Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rhythmisches Einwärmen und spezielle Sportkleidung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit meiner Schulzeit in Bern hat sich so manches geändert. Als ich noch zur Schule ging, war Sportunterricht sehr einseitig. Besonders speziell war das rhythmische Einwärmen, welches live auf dem Klavier begleitet wurde. Wir trugen dabei eine spezielle Sportkleidung, welche wir selbst genäht hatten – das war eine sogenannte Pumphose.

Später als Lehrperson unterrichtete ich dann selber auch das Fach Turnen. Um mit den Schülerinnen und Schülern auf die gleiche Ebene zu kommen, spielte ich im Unterricht oft selbst mit. Zu meiner Schulzeit wäre das undenkbar gewesen. Auch neue Spiele wie zum Beispiel Basketball waren in meinem Unterricht immer willkommen. Nicht nur ich, sondern auch die Schülerinnen und Schüler durften Schiedsrichterin und Schiedsrichter spielen. Nebst den üblichen Turn- und Bewegungsübungen zeigte ich ihnen auch Tänze, welche dann mit der Zeit erstaunlicherweise nicht nur die Mädchen, sondern auch die Jungs mochten.

Esther Scheuner ist pensionierte Primarlehrerin aus Bern.

Mehr zum Thema