Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Richard Carapaz gewinnt die Tour de Suisse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Richard Carapaz gewinnt als erster Fahrer aus Ecuador die Tour de Suisse. Gino Mäder sorgt als Sieger der Königsetappe in Andermatt für den bereits dritten Schweizer Etappensieg dieser Rundfahrt.

Carapaz liess sich den Gesamtsieg in der abschliessenden Königsetappe über den Oberalp-, Lukmanier- und Gotthardpass nicht mehr nehmen. Der 28-Jährige vom Team Ineos Grenadiers konterte am letzten Aufstieg die zwei Angriffe seines ersten Verfolgers Rigoberto Uran souverän.

Letztlich triumphierte Carapaz in der 84. Ausgabe der Schweizer Landesrundfahrt mit 17 Sekunden Vorsprung vor Uran. Der 34-jährige Kolumbianer hatte tags zuvor als überlegener Sieger des Zeitfahrens über den Oberalppass viel Zeit auf Carapaz wettgemacht.

Gesamtrang 3 sicherte sich mit 1:15 Minuten Rückstand Jakob Fuglsang. Der in der Schweiz geborene Däne konnte noch um vier Sekunden am Deutschen Maximilian Schachmann vorbeiziehen.

Tagessieger in Andermatt nach 159,5 km wurde Gino Mäder. Der 24-jährige Berner entschied die Dreipässefahrt zum Abschluss der Tour de Suisse im Sprint gegen Michael Woods für sich. Mäder, tags zuvor im Zeitfahren schon auf dem Podest, war bereits der dritte Schweizer Tagessieger in dieser Rundfahrt nach Stefan Küng (1. Etappe) und Stefan Bissegger (4.). Als 27., mit allerdings über 21 Minuten Rückstand, war Mäder zugleich auch der beste Schweizer im Gesamtklassement.

Der Kanadier Woods, der als Erster über den Gotthardpass gefahren war, wurde immerhin Bergkönig der Rundfahrt. Das Punkteklassement wurde eine Beute des 22-jährigen Thurgauers Bissegger.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema