Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Richemond II – Düdingen II 2:1

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga

Richemond II – Düdingen II 2:1

20 Zuschauer. Tore: 33. Wohlhauser 0:1; 58. 1:1; 65. 2:1.In einem schwachen 3.-Liga-Spiel ging Düdingen II mit seinem ersten richtigen Angriff in Führung (33.). Einen tiefen Pass von Wehr verwertete Wohlhauser zum 1:0. Wer nun aber glaubte, dass die Düdinger das Spiel in ihre Hände nehmen würden, sah sich getäuscht. Richemond II wurde stärker und vergab noch vor dem Pausenpfiff gute Chancen. Ein Freistoss aus 18 Metern über die Mauer bedeutete schliesslich den Ausgleich. Nur wenige Minuten später nutzte Richemond II ein Getümmel vor dem Tor der Gäste nach einem Corner zum verdienten Sieg (65.). Comm./fs

Schmitten – Überstorf 0:3

200 Zuschauer. Tore: 20. Dikici 0:1; 82. Dubach (Penalty) 0:2; 93. Portmann 0:3.Es war das Spiel der wenigen Torchancen. Das 1:0 für die Gäste in der ersten Halbzeit ging in Ordnung, führten die Überstorfer doch die etwas feinere Klinge. In der zweiten Hälfte bekamen die Schmittner das Spiel besser in den Griff und setzten die Gäste unter Druck, ohne dass sich jedoch Zwingendes ergab. Die Schlüsselszene ereignete sich um die 80. Minute: Der Überstorfer Torhüter reagierte auf einen platzierten und druckvollen Kopfstoss Audersets mirakulös, und im Gegenzug wurde Überstorf ein Strafstoss zugesprochen, den Dubach sicher in die Maschen drosch. Die Heimmannschaft reagierte verzweifelt, aber es kam zu nichts Zählbarem. Mit dem Schlusspfiff gelang den Gästen noch das dritte Tor und damit setzte sich die routiniertere Mannschaft etwas zu hoch durch. ft

Tafers – Wünnewil 2:2

Tore: 13. Simic 0:1; 49. Bürgy 1:1; 73. Simic 1:2; 80. Waeber 2:2.Drei Punkte müssen es sein! Darüber waren sich in Tafers alle einig. Entschlossen ging das Heimteam denn auch zu Werke. Tafers kam zu etlichen Chancen in Halbzeit eins, doch mit der einzigen Chance für Wünnewil während 60 Minuten (!) ging der Gast in der 13. Minute in Führung. Erst nach der Pause sorgte Bürgy mit seinem Freistosstreffer für den Ausgleich. Dann wieder: Tafers drückt, Wünnewil trifft. Doch der erneute Ausgleich gelang nach einem Einwurf von Stulz bis in den Fünferraum, wo die Kugel den Weg zu R. Waeber fand, der eiskalt einschob. Während 90 Minuten war Tafers eigentlich die bessere Mannschaft. Doch wie so oft in dieser Saison hinkte man dem Gegner in punkto Chancenauswertung weit hinterher. mc

Heitenried – Giffers-Tentlingen 1:2

100 Zuschauer. Tore: 33. Paolo 1:0; 49. Philippona 1:1; 81. Lüdi 1:2.In der 33. Minute konnte Paolo mit einem Kopfball die Heimmannschaft in Führung bringen. Nach der Pause war es Philippona, der den Ball zum zwischenzeitlichen Ausgleich ins Tor schob. Nach einem Schuss aus grosser Distanz von Lüdi in der 81. Minute in die obere Ecke gewann Giffers-Tentlingen verdient. spi

Mehr zum Thema