Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Richter Nicolas Ayer ging in Pension

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Präsident des Strafgerichts Saane, Nicolas Ayer, ist auf Ende Januar 2016 in Pension gegangen, wie der Freiburger Justizrat gestern mitteilte. Der 65-Jährige hatte in Freiburg Jura studiert; 1979 erhielt er das Anwaltspatent. Im selben Jahr trat er in den Staatsdienst ein: Zuerst arbeitete er als Jurist beim Amt für Gesetzgebung, ab 1981 bei der Direktion für Erziehung und kulturelle Angelegenheiten. 1988 übernahm er das Amt des Präsidenten des Strafgerichts Saane. Der Justizrat bezeichnet ihn als «unermüdlichen und ausserordentlich gewissenhaften Richter», der durch seine Präzision und Strenge, mit der er die Akten seiner teilweise höchst komplexen Fälle bis in alle Einzelheiten studiert habe, einen bleibenden Eindruck hinterlasse. Von 1993 bis 2012 war Nicolas Ayer auch im Vorstand der Schweizerischen Vereinigung der Richterinnen und Richter tätig. Und von 2004 bis 2016 war er Mitglied der Anwaltskommission des Staates Freiburg. njb

Meistgelesen

Mehr zum Thema