Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ried zeigt seine kulinarische Vielfalt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Gemeinde Ried hat mehr Köstlichkeiten zu bieten, als auf den ersten Blick ersichtlich sein mag. Dies soll der Degustationstag am Samstag Besuchern von nah und fern in der Riederhalle aufzeigen. Unter dem Titel «GourmetRied» lädt das Dorf zum Kosten ein.

Zu der Erkenntnis, dass Ried viel Kulinarisches im Angebot hat, kamen die Rieder Weinfreunde im vergangenen Herbst. Sie hegen und pflegen in Ried Reben und können mittlerweile einen guten Wein keltern. Nach getaner Arbeit bei einem Gespräch seien sie darauf gekommen, dass das kleine Ried eine grosse Vielfalt an kulinarischen Genüssen aufweise. «Wir wollten das an einem Ort zusammenbringen», sagt Mitorganisator Stefan Baumgartner. Der Anlass solle übersichtlich sein und vor allem unkompliziert. «Die Unternehmen betreiben ihr Handwerk professionell und mit viel Enthusiasmus.» Die Betriebe seien teils weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt, so die Organisatoren. Sie sind stolz darauf, dass in Ried Betriebe existieren, die anderswo längst verschwunden sind. So sei «Gourmet­Ried» entstanden.

Essen bis in die Nacht hinein

«Unter Essen und Genuss stelle ich mir einen langen Tisch unter einem Baum vor, an dem ganz viele Leute zusammensitzen und bis in die Nacht hinein essen und trinken», so Stefan Baumgartner. Auch dort sei man unkompliziert. Dieses Zusammensein wollen die Weinfreunde fördern. Es tue dem Zusammenhalt der Gemeinde gut, so die Organisatoren.

Die Backwaren aus dem Rieder Ofenhaus dürften die ältesten kulinarischen Angebote sein, wobei wohl schon vor Hunderten Jahren Wein angebaut wurde in dem Dorf oberhalb von Kerzers. Die Frauenriege Ried wird laut den Organisatoren Bauernzüpfe nach altem Rezept backen. Der Frauenverein Ried werde den Gästen die Ofenhauszüpfen mit Hamme aus der Dorfmetzgerei servieren. «Es ist ja möglich, dass nach dem Degustieren an den Ständen der Hunger gross geworden ist.»

Einen Schluck Rieder Bier, Wein oder Hanftee kosten, vieles sei möglich an der «GourmetRied». Gemüse aus dem Grossen Moos zeige genauso die regionale Vielfalt wie das Obst, welches am Dorfrand von Ried gedeiht. Wer keine frische Frucht degustieren mag, kann sich das Obst in flüssiger Form genehmigen.

Die Rieder Imker präsentieren zudem ihren Honig, die Bienen finden dafür eine bunte Blütenmischung im Dorf und in der Umgebung. Und mit den Kräuterbonbons Herrentäfeli in der Blechdose mit gelbem Aufdruck steht am Samstag auch eines der bekanntesten Rieder Produkte im Angebot.

Riederhalle, Ried. Samstag, 15. Juni, 11 bis 17 Uhr.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema