Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rieder aus drei Ländern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Drittes Ried-Treffen in Ried im Zillertal

Flächen- und einwohnermässig war Ried bei Schmitten bei weitem die kleinste der teilnehmenden Ortschaften. Mehr als die Hälfte der Einwohner entschlossen sich aber zur Reise nach Ried im Zillertal. Dort trafen sich zum dritten Mal Rieder aus Hessen, aus Ried im zürcherischen Gibswil, aus Ried im Muotathal, aus Ried bei Kerzers sowie aus Ried am Riederberg und aus Ried in der Riedmark in Österreich.

Musikalische Rieder

Im Musikpavillon stellten sich alle Rieds mit einer Produktion vor. Die «Trosselcharretta» aus dem Sensebezirk stiess dabei auf besonderes Interesse. Als Gemeindevertreter von Schmitten war Urs Stampfli mitgereist, der allen Delegationen ein Geschenk überreichte. Die Organisatoren ihrerseits beschenkten die Rieder mit einem Lindenbaum, der die Teilnehmer an das Treffen im Zillertal erinnern wird. Als persönliches Geschenk erhielten die Teilnehmer eine CD von Marc Pircher, dem letztjährigen Gewinner des Grand Prix der Volksmusik, der aus Ried im Zillertal stammt.

Das nächste Rieder-Treffen findet in fünf Jahren statt und wird von Ried bei Kerzers organisiert.

Mehr zum Thema