Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Robustes Wirtschaftswachstum und deutlich weniger Arbeitslose

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Marc Kipfer

Laut dem am Freitag veröffentlichten Bericht konnte die Wirtschaft des Kantons Freiburg im vergangenen Jahr ein robustes Wachstum verzeichnen, das endlich auch der Beschäftigungslage positive Impulse gab.

Die Arbeitslosenquote des Kantons sank um 0,6 Prozentpunkte und lag Ende Jahr bei 2,7 Prozent der erwerbstätigen Bevölkerung. Dieser Wert entspricht gleichzeitig dem Jahresdurchschnitt 2007, der sich damit ein wenig unter dem schweizerischen Durchschnitt von 2,8 Prozent befindet.

Bei der Arbeitslosenversicherung schöpften im letzten Jahr 769 Personen ihren Leistungsanspruch aus, gegenüber 882 Personen im Jahr 2006.

Pro Monat über 500 Stellen vermittelt

Das Amt für den Arbeitsmarkt unterhält drei regionale Arbeitsvermittlungszentren: Das RAV-Zentrum für den Saanebezirk, das RAV Süd mit seinen drei Anlaufstellen in den Bezirken Glane, Greyerz und Vivisbach sowie das RAV Nord mit seinen drei Anlaufstellen in den Bezirken Broye, See und Sense. Insgesamt 8780 Stellensuchende wurden vergangenes Jahr von den drei RAV betreut. Im Monatsdurchschnitt führte das Personal über 5700 Beratungs- und Kontrollgespräche und konnte im Monatsmittel 538 Stellen neu besetzen. Zudem arbeiteten durchschnittlich 1279 Stellensuchende in einem Zwischenverdienst.

Weiterbildungskurse werden rege besucht

In den RAV werden den Stellensuchenden diverse berufliche Weiterbildungskurse angeboten. 3632 Personen haben im letzten Jahr daran teilgenommen. Ein gutes Drittel der Besuche entfällt auf Kurse für die richtige Bewerbungstechnik, gefolgt von Sprach- und Informatikkursen.

Plattform für Jugendliche hat sich bewährt

Insgesamt 1917 Personen nahmen im Jahr 2007 an Programmen zur vorübergehenden Beschäftigung teil. Rund zwei Drittel dieser Plätze wurden von subventionierten Betrieben angeboten.

Durchgesetzt hat sich auch die «Plattform Jugendliche». Im Schuljahr 2006/07 wurden durch sie 340 Jugendliche betreut. Die Mehrzahl von ihnen nahm im Anschluss daran an einem Motivationssemester teil. Diese sogenannten «MoSe» werden im Kantonsgebiet unter fünf verschiedenen Bezeichnungen angeboten: «Déclic», «Intervalle», «Centre de Préformation» in Grolley, «deStarts» in Düdingen und das interkantonale Motivationssemester des Broyebezirks.

Im Rahmen einer Testphase organisierte das Amt letztes Jahr in Zusammenarbeit mit den Motivationssemestern die Betreuung der Jugendlichen durch den Sommer hindurch. Die Erfahrungen waren gemäss dem Bericht derart positiv, dass diese Betreuungsform schon diesen Sommer definitiv eingeführt werden soll.

Mehr zum Thema