Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Roland Klaus: Einiges bewegt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Roland Klaus hat als Direktor des ASS in den knapp 20 Jahren einiges bewegt. Zuvor war er während 17 Jahren bei der Kantonspolizei. Als Chef der Stabsdienste war er auch für die Ausbildung der Polizei-Aspiranten verantwortlich. Und er hat als diplomierter Ingenieur das Funknetz der Freiburger Polizei aufgebaut und die Alarmzentrale in Betrieb gesetzt.

Nun tritt er in den Ruhestand. «Ich werde vermehrt auf dem Mountainbike, zu Fuss oder per Ski in den Bergen anzutreffen sein. Die Musik hatte schon immer einen wichtigen Platz. Nun habe ich Zeit zum Üben. Einmal pro Tag ans Klavier sitzen, bringt Entspannung. Mit einigen Musikern des ehemaligen Orchesters «Monja» freue ich mich auf gelegentliche Auftritte im Kreise von Liebhabern der Musik aus dieser Zeit. Und dann schätze ich die hervorragende Küche meiner Frau», verrät er. az

Mehr zum Thema