Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rolf Boschung fährt zweimal Bestzeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Rolf Boschung fährt zweimal Bestzeit

Grosserfolg für die Jauner am Derby de la Berra und am Grand-Prix Ochsner

Die Mitglieder des SC Jaun haben an den beiden zum Alpin-Cup zählenden Rennen vom Sonntag auf der Berra grosse Erfolge gefeiert. Mit Rolf Boschung stellten sie beide Male den Tages- und mit Eric Buchs den Juniorensieger. Bei den Damen gewann Salomé Mooser im zweiten Rennen.

Von WALTER BUCHS

Gross war die Freude am Sonntagnachmittag beim 26-jährigen Rolf Boschung, als nach dem Vormittag auch der Tagessieg beim zweiten Rennen feststand. Die Bestätigung am gleichen Tag war für ihn eine besondere Genugtuung und ein Zeichen, dass er psychisch erstarkt ist.

Vertrauen gewonnen

Der Jauner Rolf Boschung hat eine längere Durststrecke hinter sich, auch wenn er in diesem Jahr Vize-Slalommeister wurde. Gerade deshalb wusste er aber, dass er mehr konnte. Nach Unsicherheit mit dem Material namentlich in der vergangenen Saison hat er jetzt volles Vertrauen in den neuen Ski gewonnen und zusammen mit den Klubkameraden unter der Leitung von Andreas Schuwey, der am Sonntagmorgen auf der Berra die zweitbeste Zeit fuhr, das Training konsequent fortgesetzt. Nun ist der langersehnte Erfolg eingetroffen.

Etwas mehr an den Erfolg gewöhnt ist der Juniorensieger Eric Buchs. Erneut ging er am Sonntag in beiden Rennen als Sieger hervor; beim zweiten realisierte er hinter seinem älteren Klubkameraden gar die zweitbeste Tageszeit. Bemerkenswert einmal mehr die Leistung des für den SC Schwarzsee startenden Jauners Freddy Mooser. Beim zweiten Rennen am Sonntagnachmittag realisierte er hinter Boschung und Buchs die drittbeste Zeit aller Gestarteten und bewies damit, dass er weiterhin fähig ist, sich bei unterschiedlichen Kurssetzungen sofort umzustellen.

Aline Vonlanthen und Salomé Mooser

Bei den Damen übernehmen die Juniorinnen langsam, aber sicher das Zepter. Das Derby de la Berra gewann Aline Vonlanthen, Le Mouret, eine halbe Sekunde vor ihrer sonst siegesgewonnten Klubkameradin Fabienne Genoud.

Beim zweiten Rennen wollte die bald 17-jährige Salomé Mooser, Jaun, ihren siegreichen Klubkameraden nicht nachstehen. Nach einem etwas vorsichtigen Start drehte sie auf und nahm volles Risiko. So gewann sie nahezu eine Sekunde vor der um ein Jahr älteren Siegerin vom Vormittag, die wiederum fast eine Sekunde Vorsprung auf die Drittplatzierte herausfuhr. Dieser erste Sieg im Freiburger Cup wird nun auch Salomé Mooser Auftrieb und Vertrauen ins eigene Können geben.

Der Erfolg der Mitglieder des SC Jaun war am Sonntagnachmittag Gesprächsstoff der Rennfahrerinnen und Rennfahrer sowie insbesondere ihrer Betreuer und wurde von der Konkurrenz neidlos anerkannt. Zahlreich waren jene, welche die konsequente Aufbauarbeit beim SC Edelweiss hervorhoben.

Derby de La Berra

Frauen: 1. Fabienne Genoud (Le Mouret) 56,83; 2. Floriane Bonjour (Châtel-St-Denis) 1:00,63; 3. Karin Liechti (Schwarzsee) 1:01,92. – 5 kl. Juniorinnen: 1. Aline Vonlanthen (Le Mouret) 55,32; 2. Manuela Thalmann (Schwarzsee) 58,56; 3. Caroline Braillard (Epagny) 58,74; 4. Jennifer Colliard (Le Mouret) 58,77; 5. Celine Fragnière (Le Mouret) 59,05; 6. Jeanine Bapst (Schwarzsee) 59,17. – Ferner: 10. Fabienne Thalmann (Schwarzsee) 1:00,54. – 22 kl.
Junioren: 1. Eric Buchs (Jaun) 54,30; 2. Christoph Rauber (Jaun) 54,37; 3. Steve Pasquier (Epagny) 55,46; 4. Ramon Mooser (Jaun) 55,70; 5. Alain Horner (Schwarzsee) 56,20; 6. Roger Liechti (Schwarzsee) 56,57. – Ferner: 9. Pascal Riedo (Schwarzsee) 57,32. – 19 kl.
Männer I: 1. Rolf Boschung (Jaun) 53,78; 2. Andreas Schuwey (Jaun) 53,92; 3. Olivier Monney (La Berra) 53,93; 4. Daniel Forrer (Schwarzsee) 54,42; 5. Benjamin Rauber (Le Mouret) 54,48; 6. Eric Rothen (Châtel) 55,29. – Ferner: 11. Samuel Mooser (Jaun) 59,41. – 13 kl. Männer II: 1. Bruno Zbinden (Schwarzsee) 54,73; 2. Freddy Mooser (Schwarzsee) 55,94; 3. Jean-Philippe Wyss (Genf) 56,03; 4. Heinz Piller (Schwarzsee) 56,21. – Ferner: 6. Daniel Bielmann (Treyvaux) 56,69; 7. André Odermatt Berra) 56,95. – 31 kl. Männer III: 1. Georges Giroud (Berra) 59,90; 2. Hanspeter Denzler (Zürich) 1:01,42; 3. Walter Buchs (Jaun) 1:03,55. – 7 kl.

Grand Prix Ochsner Sport

Frauen: 1. Fabienne Genoud (Le Mouret) 55,59; 2. Floriane Bonjour (Châtel-St-Denis) 57,82; 3. Karin Liechti (Schwarzsee) 59,71. – 6 kl. Juniorinnen: 1. Salome Mooser (Jaun) 53,13; 2. Aline Vonlanthen (Le Mouret) 54,08; 3. Emily Clement (Epagny) 55,00; 4. Caroline Braillard (Epagny) 55,03; 5. Jennifer Colliard (Le Mouret) 55,96; 6. Manuela Thalmann (Schwarzsee) 56,44. – Ferner: 8. Sabine Bapst (Schwarzsee) 56,62; 9. Jeanine Bapst (Schwarzsee) 57,47. – 23 kl.
Junioren: 1. Eric Buchs (Jaun) 51,53; 2. Frédéric Clement (Epagny) 52,63; 3. Ramon Mooser (Jaun) 53,48; 4. Steve Pasquier (Epagny) 53,72; 5. Benjamin Thalmann (Schwarzsee) 54,02; 6. Roger Liechti (Schwarzsee) 54,05. – Ferner: 9. Pascal Riedo (Schwarzsee) 54,71; 10. Alain Horner (Schwarzsee) 54,82. – 19 kl.
Männer I: 1. Rolf Boschung (Jaun) 51,19; 2. Benjamin Rauber (Le Mouret) 52,01; 3. Andreas Schuwey (Jaun) 52,07; 4. Daniel Forrer (Schwarzsee) 52,51; 5. Nicolas Vial (Le Mouret) 53,60. – Ferner: 11. Simon Amgwerd (Schwarzsee) 59,05; 12. Michael Buchs (Jaun) 59,89. – 13 kl. Männer II: 1. Freddy Mooser (Schwarzsee) 51,78; 2. Bruno Zbinden (Schwarzsee) 52,44; 3. Jean-Philippe Wyss (Liberia) 53,49; 4. Heinz Piller (Schwarzsee) 53,96; 5. André Odermatt (La Berra) 54,18; 6. Bernard Delacretaz (Lausanne) 54,33. – Ferner: 12. Alfons Riedo (Schwarzsee) 55,83. – 30 kl. Männer III: 1. Georges Giroud (La Berra) 57,48; 2. Hanspeter Denzler (Zürich) 58,53; 3. Walter Buchs (Jaun) 1:00,31. – 7 kl.

Meistgelesen

Mehr zum Thema