Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rolf Rüfenacht verpasst EM-Limite knapp

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Freiburger Langstreckenläufer Rolf Rüfenacht (TSV Düdingen) überzeugte am letzten Wochenende zum Abschluss seines fünfwöchigen Aufenthalts in den USA mit einer Top-Leistung. Beim Payton Jordan Cardinal Invitational in Stanford stellte er in 29:01,58 Minuten eine persönliche Bestzeit über 10 000 Meter auf (zuvor 29:37 im Jahr 2011). Die Limite für die Heim-EM in Zürich verfehlte der 29-jährige Rüfenacht um lediglich 6,58 Sekunden. Die 29:01,58 Minuten sind die zweitbeste Zeit, die je von einem Freiburger Athleten gelaufen wurde. Den Rekord hält seit 1987 Jacques Krähenbühl in 28:44,59 Minuten. Ausserdem gelang Rüfenacht die beste Zeit eines Schweizer Läufers über die 25 Bahnrunden seit Christian Belz in der Saison 2010 (28:54,01 an der EM in Barcelona).

Rolf Rüfenacht stellte damit einmal mehr seine ausgezeichnete Form unter Beweis. Im Februar und März war ihm dies bereits an der Hallen-SM in Magglingen (3000 m), an der Cross-SM in Zürich sowie an der Schweizer Meisterschaft 10 km Strasse in Saxon gelungen, wo er in drei Rennen dreimal Gold gewann. fs

Mehr zum Thema