Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Roman Schwaller: «Schüler sind sich ihrer Verantwortung bewusst»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

OS-Direktor Roman Schwaller ist der Ansicht, dass man den Schülerinnen und Schülern des dritten Kurses der OS Tafers mit der laufenden Auseinandersetzung nicht gerecht wird. Es werfe ein Licht auf die Schüler, das sie nicht verdient hätten. «Es ist richtig, dass der Oberamtmann als Ausstellbehörde des Patents ein Augenmerk auf die Alkoholmengen richtet, und es ist auch richtig, dass er hier eingreift. Die mit der Organisation des privaten Festes beauftragten Schüler haben jedoch auch in diesem Jahr bis auf die Alkoholmenge alles richtig gemacht», hält er fest.

So hätten sie einen Infoabend durchgeführt, an dem über Budget, Ablauf und über den Getränkeeinkauf orientiert worden sei. Sie hätten in Zusammenarbeit mit Eltern Bewilligungen eingeholt, und alle Eltern hätten schriftlich mitgeteilt, ob ihr Kind Alkohol trinken dürfe oder nicht. Zudem würden die Jugendlichen mit einem Armband ausgestattet, das darüber Auskunft gebe, ob jemand 16 Jahre alt ist oder nicht. Weiter würden die Eltern Pikett- und Fahrdienst leisten.

«Das OK hat sich grosse Mühe gegeben. Der vernünftige Umgang mit Alkohol ist nicht einfach ein Problem der jungen Leute, sondern der ganzen Gesellschaft, und die diesbezüglichen Fragen stellen sich bei jedem Fest», sagt Schwaller weiter. Die Schüler seien sich der Verantwortung sehr wohl bewusst. «Ich bin überzeugt, dass sie ?ihr? Abschlussfest mit vernünftigen Alkoholmengen so durchführen werden, dass die dritten Klassen auch 2010 ihr Fest im Pfandmattschulhaus organisieren können.» ak

Mehr zum Thema