Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Romande Energie kauft Polyforce aus Bulle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Januar 2018 verstärkt Romande Energie Services AG ihre Präsenz im Kanton Freiburg mit der Übernahme des Unternehmens Polyforce AG aus Bulle, teilt die Romande-Energie-Gruppe mit. «Wir möchten die Nähe zu unseren Kunden verstärken, um ihnen die bestmöglichen Dienstleistungen anzubieten», sagt Oliviero Iubatti, Geschäftsführer der Romande Energie Services. Die Struktur von Polyforce und das bestehende Team werden beibehalten. So soll eine lokale Präsenz mit Entwicklungsperspektiven gewährleistet werden.

Auch mit dem Ausbau im Kanton Waadt und der Eröffnung einer Niederlassung in Genf will sich Romande Energie Services in der Westschweiz weiterentwickeln und sich bis 2020 unter den drei führenden Westschweizer Anbietern im Sektor Energiedienstleistungen etablieren. Nach der Übernahme von Polyforce wird sie beinahe 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen, die über die ganze Westschweiz verteilt sind.

«Synergien nutzen»

Die Übernahme von 100 Prozent des Aktienkapitals der Polyforce erfolgt im Rahmen dieser Strategie. Polyforce wurde 1993 in Bulle von Jacques Morand – dem heutigen Syndic von Bulle – und seiner Frau ­Anne und gegründet, beschäftigt über 50 Mitarbeitende und hat sich auf die Bereiche Heizung, Lüftung, Sanitäranlagen und Kältetechnik spezialisiert. Seine Aktivitäten werden nun auf die gesamte Westschweiz ausgeweitet. Mit dieser Entwicklung werden die derzeitige Geschäftsleitung und das bestehende Team betraut. «Die Zukunft des Baugewerbes erfordert die Nutzung von Synergien zwischen den verschiedenen Akteuren dieser Branche», so Jacques Morand.

Mehr zum Thema