Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Römermosaik überflutet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Einen Tag vor der Eröffnung der Sonderausstellung «quoi de neuf?» im Römermuseum Vallon ist Grundwasser in die beiden Säle der antiken Mosaike eingedrungen. Ausserdem sind die Ausgrabungsschächte neben dem Museum vollständig überflutet worden. «Es ist leider nicht das erste Mal, dass wir einen Wasserschaden im Museum haben. Die antiken Mosaike sind heute Morgen rund 35 Zentimeter tief unter Wasser gestanden», sagte Jacques Monnier, Verantwortlicher der Sonderausstellung, gegenüber den FN. Über die Höhe der Schadensumme liegen noch keine Schätzungen vor.Der geplante Tag der offenen Tür von heute fällt weg. Die Vernissage der Sonderausstellung findet aber wie geplant heute um 18.30 Uhr statt.Gemäss Daniel Papaux, Leiter des Krisenstabes «Unwetter» vom Amt für Militär und Bevölkerungsschutz, ist die Broye am Donnerstagmorgen vor allem im Gebiet zwischen Montbrelloz und Gletterens vom Unwetter betroffen worden.Die kleine Glane ist stellenweise über die Ufer getreten. Nach 14 Uhr sind die Strassenabschnitte zwischen St-Aubin und Vallon sowie zwischen Faoug und Chandossel wieder für den Verkehr freigegeben worden. ess

Mehr zum Thema