Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rotzetter schiesst Kerzers zum Sieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit Marc Rotzetter, der ehemalige 1.-Liga-Goalgetter des SC Düdingen zum FC Kerzers gewechselt hat, ist das Team von Bruno Stulz kaum mehr zu bezwingen. Im Spiel gegen Plaffeien markierte der 25-Jährige die ersten drei Treffer für sein neues Team. Nach einer Viertelstunde verwertete er einen Pass von Fabian Stulz zur 1:0-Führung. Fünf Minuten später erhöhte er mit einem leicht abgefälschten Freistoss zum 2:0. Zwanzig Minuten vor Spielende setzte sich Rotzetter in einem Spurt über 20 Meter gegen den kurz zuvor eingewechselten Samuel Bächler durch und sorgte mit dem 4:2 für den Schlusspunkt in einem unterhaltsamen und torreichen 2.-Liga-Derby.

Kerzers druckvoll

Eine starke Leistung zeigte auch der Kerzerser Marco Pfister, der mit seinen optimalen Zuspielen viel Bewegung ins Spiel der Seeländer brachte und mehrere Tore vorbereitete.

Bis zur Pause kam Plaffeien immer wieder heran und konnte das horrende Tempo, das der FC Kerzers angeschlagen hatte, gut mithalten. Den Anschlusstreffer zum 2:1 markierte Yves Käser, indem er sich gegen drei Gegner durchsetzte.

Nachdem Patrick Kuriger in der 37. Minute das 3:1 verpasste, indem er aus fünf Metern an Torhüter Roger Wingeier scheiterte, verwertete Christof Kolly zwei Minuten später eine Flanke von Marc Ruffieux zum 2:2-Ausgleich.

Nach der Pause erhöhte Kerzers den Druck in diesem begeisternden Spiel weiter. Vorerst verwertete Kuriger einen präzisen Pass von Pfister auf den Penalty-Punkt nicht (50.). Wenig später wurde dem FC Kerzers ein Offside-Tor nicht gegeben. Schliesslich war es Stefan Tanner, der einen Corner von Pfister mit dem Kopf zum 3:2 verwertete. Und Kerzers drückte weiter: Erst vergab Yves Schlapbach aus 16 Metern knapp, dann war es Dominik Forster, der sich links durchgesetzt hatte und in den Sechzehner flankte, wo Kuriger erneut vergab. Der FC Plaffeien hätte sich zu diesem Zeitpunkt nicht über einen noch höheren Rückstand beklagen dürfen.

Als dann Rotzetter für das 4:2 besorgt war, war die Partie entschieden (69.). In den letzten Spielminuten konnte sich Plaffeien etwas auffangen und seinerseits Druck erzeugen, zu einem weiteren Treffer reichte es aber nicht.

Zufriedener Stulz

Sehr zufrieden zeigte sich Kerzers-Trainer Bruno Stulz nach dem Spiel: «Ich habe erwartet, dass Plaffeien dieses Spiel defensiv angehen wird. Wir kamen so relativ einfach zur 2:0-Führung, produzierten aber dann viele Fehler, was den Senslern noch vor der Pause den Ausgleich ermöglichte. Nach der Pause haben wir das Tempo nochmals erhöht und mit weiteren zwei Treffern machten wir alles klar. Sehr zufrieden bin ich, dass Marc Rotzetter heute seine ersten Tore für uns buchte. Mit seiner Geschwindigkeit und seinem kompromisslosen Einsatz bringt er uns viel.»

Weniger zufrieden war Plaffeien-Trainer Patrick Schaller: «Wir hatten grosse Probleme mit den schnellen Angreifern aus Kerzers. Unseren frühen Rückstand konnten wir beinahe umgehend aufholen, doch nach der Pause waren wir chancenlos. Gegen diesen FC Kerzers darf man allerdings verlieren.»

Telegramm

Kerzers – Plaffeien 4:2 (2:2)

Erli. – 200 Zuschauer. – SR: Gothuey.Tore:15. Rotzetter 1:0. 20. Rotzetter 2:0. 21. Käser 2:1. 39. Kolly 2:2. 56. Tanner 3:2. 69. Rotzetter 4:2.

FC Kerzers:Siffert; Spycher, Morina, Kaltenrieder, Moser; Kuriger, Pfister (70. Sutter), Stulz (76. Caraccio), Schlapbach (Forster); Tanner, Rotzetter.

FC Plaffeien:Wingeier; Bertschy, Burri (68, Bächler), Bielmann, Anderfuhren; Wider, Marc Ruffieux, Marbach, Patrick Ruffieux; Kolly, Käser.

Mehr zum Thema