Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

RS Sense mit Nerven im Showdown

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

RingenDie Ringerstaffel Sense beendet die Saison 2010 auf dem dritten Rang, hinter dem Kantonsrivalen aus Domdidier. Die Broyebezirkler kämpfen nun um die Bronzemedaille in der NLB gegen die zweitplatzierte Mannschaft der Ostgruppe, Freiamt.

Guter Start

Florian Schafer sollte im ersten Kampf gegen Martigny nicht nur gewinnen, sondern die Maximalpunktezahl holen. Die erste Runde ging in die Hose. Zwar gewann der Sensler, doch nicht wie gewollt mit technischer Überlegenheit. Ein Schultersieg musste jetzt her. Schafer bewies als erster Nerven, arbeitete konsequent auf den Hüfter und schaffte den gewollten Schultersieg. Markus Rytz gab sein Comeback. Er zeigte eine starke Leistung und holte einige Punkte. Doch als Rytz in der zweiten Runde geschultert wurde, waren die Punkte dahin. Bis 60 kg stellte Martigny keinen Ringer auf, was Sense die Maximalpunktezahl einbrachte. Diese Punkte wurden aber gleich wieder «verschenkt», da Christoph Feyer verletzungsbedingt aufgeben musste. Im fünften Kampf packte Naser Alimi all sein Können aus und punktete Fabian Gaillard innert kürzester Zeit aus. Sense führte zur Pause mit 12:8.

Blut geschwitzt

Nach der Pause musste Punktegarant Benno Jungo auf die Matte. Jungo rang wie immer, ohne grossen Schnickschnack, sicher. Er liess seinem Gegner Laurent Alter keine Chance und holte zwar nicht die Maximalpunktezahl, doch den wichtigen Zu-Null-Sieg. Ray Ramirez und Florian Vieux zeigten einen begnadeten Kampf, schenkten sich nichts. Am Schluss behielt Vieux die Oberhand im Schlüsselkampf, Sense war aber noch im Rennen. Doch Unmut kam auf, als Thomas Jehle vom starken Romain Jollien ausgepunktet wurde. Der Druck auf die zwei letzten Ringer stieg auf beiden Seiten. Matthias Käser zeigte einen ausgezeichneten Kampf. Seine Vorgabe war klar. Er musste nicht gewinnen, was gegen den bisher ungeschlagenen David Jollien denkbar schwer ist. Doch Punkte mussten her.

Nach der Niederlage in der ersten Runde, machte Käser seine Punkte mit einem perfekt angesetzten Überroller. Zum Schluss resultierte eine Punkteniederlage, doch die Vorgabe war erfüllt. Nun lag es an David Schneuwly. Der Sensler nahm eine unglaubliche Gelassenheit mit auf die Matte. Schneuwly zeigte einen aktiven Kampf. Er deklassierte Kevin Natter mit seinen starken Beinangriffen und punktete ihn in zwei Runden aus. Der Sieg von 20:18 Punkten liess das Sensler Lager jubeln. bj

RS Sense – SC Martigny 20:18

55 kg G: Schafer – Voide 5:3; 4:0 SS 4:0. 60 kg F: P. Jungo – kein Gegner 4:0. 66 kg G: Alimi – Gaillard 6:0; 7:0. 66 kg F: Ramirez – Vieux 0:1; 0:2 PN 0:3. 74 kg G: Käser – Jollien 0:4; 2:3 PN 1:3. 74 kg F: Schneuwly – Nater 6:0; 7:0 TÜ 4:0. 84 kg G: Jehle – Jollien 0:6; 0:6 TU 0:4. 84 kg F: B. Jungo – Alter 2:0; 6:0 PS 3:0. 96 kg G: Feyer – Martinetti Aufg. 0:4. 120 kg F: Rytz – Vouilloz 0:7; 1:2 SN 0:4. Nationalliga B, West: Domdidier – Belp 30:10; Hergiswil – Ufhusen 21:17. Schlussrangliste: 1. Ufhusen 14; 2. Domdidier 12; 3. Sense 12; 4. Belp 12; 5. Martigny 8; 6. Hergiswil 2.

Mehr zum Thema