Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rudolf Trachsel, Arzt für Veh und Volk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Helene Soltermann

Vor 175 Jahren hat Rudolf Trachsel die Ersparniskasse Rüeggisberg gegründet. Dieses Jubiläum ist Grund genug, das Leben des bekannten Tierarztes zu inszenieren. Der Spielort ist zugleich der historische «Tatort»: das Elternhaus von Rudolf Trachsel, ein stattliches Bauernhaus mit Stöckli im Weiler «Bungerte» in Rüeggisberg. Aus seinem Leben zu erzählen gibt es genug, denn Trachsel war nicht nur engagierter «Vehdokter» und Gründer der Ersparniskasse, sondern zugleich Gemeindepräsident, Grossrat und Armenvater. Der Belper Regisseur Urs Hirschi greift mit 45 Laiendarstellerinnen und Laiendarsteller drei Epochen aus Trachsels Leben auf.

Damit das Geld sicher ist

Rudolf Trachsel lebte von 1804 bis 1894. In dieser Zeit galten soziale Ungerechtigkeit, Tierseuchen und Missernten als gottgegeben. Das Schwarzenburgerland war damals das Armenhaus des Kantons Bern. Geld wurde oft leichtsinnig ausgegeben, der Alkohol war nur ein vermeintlicher Tröster. Damit die Leute ihr erspartes Geld sicher und zinstragend anlegen konnten, legte Trachsel den Stein für die Gründung der Ersparniskasse Rüeggisberg. 1835 wurde die Bank gegründet, und es gibt sie heute noch.

Doktor für jedermann

Auch in seinem Beruf als Tierarzt war Trachsel ein begehrter Mann. Er absolvierte ein zweijähriges Veterinär-Studium in Bern. Als «Dokterruedi» soll er nicht nur Tieren geholfen haben. Oft suchten Bauern, die ihre Kuh von Trachsel untersuchen liessen, auch gerade Rat für ihre eigenen Leiden. Der junge Tierarzt heiratete 1828 Elisabeth Scheuner aus Borisried. Der Ehe entsprossen 14 Kinder, von denen jedoch drei früh starben.

Kassier Binggeli türmt

Trachsel übte neben seinem Beruf als Tierarzt viele öffentliche Ämter aus. Von 1831 bis 1846 war er Gemeindepräsident von Rüeggisberg; er waltete als Friedensrichter, war jahrelang Präsident des Kirchenvorstandes und der Schulkommission. Als langjähriger Grossrat hat Trachsel das neue Armengesetz von 1857/58 massgeblich mitgestaltet. Als Verwaltungsratspräsident «seiner» Ersparniskasse amtete er fast 50 Jahre lang. Nachdem er diesen Posten altershalber aufgegeben hatte, türmte Kassier Binggeli mit den gesamten Spareinlagen – da kehrte Trachsel persönlich zur Bank zurück, um diese zu retten.

Nicht nur geschäftlich, sondern auch im Privatleben musste Trachsel Schicksalsschläge hinnehmen. Er trug schwer am Tod seiner Frau Bethli, denn sie sorgte nicht nur für die Grossfamilie, sondern half ihm auch oft in der Tierarztpraxis aus.

Bauernhof Käser im Dorf, Rüeggisberg. Vorstellungen: Vom 25. Juni bis am 6. August, jeden Di., Do., Fr., Sa. um 20 Uhr. Weitere Informationen im Internet unter: www.vekdokter.ch

Mehr zum Thema