Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ruhm und Ehre aber kein Geld für «Carambole»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

  In Lausanne verlieh die Allianz Gesundheitskompetenz zum ersten Mal einen mit insgesamt 19 000 Franken dotierten Förderpreis für innovative Projekte im Bereich der Prävention. Ausgezeichnet wurden drei im Verlauf des Jahres 2011 umgesetzte Projekte oder Initiativen zur Förderung der Gesundheitskompetenz im Schweizer Gesundheits- oder Bildungssektor.

34 Projekte wurden heuer eingereicht. Die Jury hat dem Projekt Carambole – Ernährung, Bewegung und Gesundheitsförderung für Kinder bis sechs Jahre des Freiburgischen Roten Kreuzes (FRK) den vierten Rang zugesprochen. Das Projekt ist ein kostenloses Angebot, das Krippen anfordern können. Kinder entdecken dabei beim Spielen und Essen Neues und erlernen gesunde Gewohnheiten. Als viertplatziertes Projekt erhielt Carambole kein Preisgeld.

Migrantenprojekt gewann

Gewinnerin ist das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz mit dem Projekt «HEKS Neue Gärten Aargau/Solothurn – Familiengärten für Flüchtlingsfrauen», das die Gesundheitskompetenz von Migrantinnen durch Spracherwerb, soziale Kontakte sowie Wissensvermittlung zu Ernährung und Bewegung stärkt.

Die Allianz Gesundheitskompetenz vereinigt Institutionen aus dem Bereich der Gesundheitsförderung und der Medizin. fca

Mehr zum Thema