Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rüstige Jubilarin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Erna Marti tritt ins 100. Lebensjahr

Autor: Von UELI GUTKNECHT

Staatsrat Beat Vonlanthen überbrachte der rüstigen Jubilarin die Grüsse und Glückwünsche der Freiburger Kantonsregierung und Stadtpräsidentin Christiane Feldmann diejenigen der Stadtregierung von Murten.

Positive Lebenshaltung

In seiner Grussbotschaft streifte Beat Vonlanthen die Stationen der geistig noch sehr regen Jubilarin. Er würdigte ihre positive Lebenshaltung, ihr Schaffen und ihre Dienstfertigkeit als «Chumm mer z’Hilf».Diese soziale Haltung begann schon, als sie als Schülerin im elterlichen Gastbetrieb «Zum Hecht» in Muntelier ihren kränkelnden Eltern zur Hand ging und später die betagten Eltern aufopfernd pflegte.

Familie aus Muntelier

Erna Marti kam in Muntelier zur Welt, zog dann mit ihren Eltern ins aargauische Menziken, wo die Eltern einen Gastbetrieb übernahmen. Nach Kriegsende kehrte die Familie nach Muntelier zurück und übernahm die Dorfwirtschaft «Zum Hecht». Später lebte die Familie an der Schlossgasse in Murten.Die Jubilarin arbeitete im Service und Verkauf in Les Pléiades am Genfersee, in Bex, Murten, Neuenburg und Bern. Den Kiosk beim Landungssteg Murten führte sie weit über ihr Pensionsalter hinaus.

100 Flaschen Wein

Erna Helena Marti wünschte sich vom Staatsrat statt des traditionellen Lehnstuhls Wein. Dieser kam dem Wunsche gerne nach, zeigte sich grosszügig und lieferte ihr 99 Flaschen. Die hundertste brachte Beat Vonlanthen als Muster zur Geburtstagsfeier.Beim anschliessenden Aperitif bewies die Jubilarin ihre geistige Frische und beteiligte sich aufmerksam am Gespräch.

Mehr zum Thema