Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ryoyu Kobayashi nach Platz 5 Gesamtsieger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ryoyu Kobayashi gelang zum Abschluss der Vierschanzentournee nur die Pflicht. An der Kür, den Gesamtsieg zum zweiten Mal per Grand Slam einzufliegen, scheiterte er.

Der Japaner fliegt beim Finale in Bischofshofen in den 5. Rang, wird Gesamtsieger, vergibt aber die Möglichkeit, als erster Springer zum zweiten Mal in seiner Karriere die Tournee per Grand Slam zu gewinnen. Den Tagessieg sichert sich der Österreicher Daniel Huber. 136,5 und 137 m bescheren dem 29-Jährigen den ersten Weltcupsieg. Kobayashi scheiterte mit zweimal 133,5 m deutlich.

Um den Tournee-Sieg musste der Japaner bei fairen Bedingungen nie bangen. Sein norwegischer Herausforderer Marius Lindvik, der 10 m hätte aufholen müssen, brachte sich im ersten Umgang mit 126 m um all seine Chancen. Dritter der Tournee-Wertung wurde Halvor Egner Granerud.

Schweizer enttäuschen

Das Schweizer Trio blieb in Bischofshofen unter den Erwartungen. Dies trifft insbesondere auf Killian Peier zu. Der Waadtländer, in der Qualifikation noch Fünfter, musste sich mit Platz 28 (124 m/123,5 m) begnügen. Dem Romand, bei der Hauptprobe in Engelberg noch zweimal Vierter, gelang bei der Tournee kein einziges Top-Ten-Resultat. Er belegte in der Overall-Wertung Platz 13, einen Rang vor Gregor Deschwanden. Der Luzerner wurde im Tagesklassement 25., Simon Ammann verabschiedete sich mit Platz 47.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema