Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Saidef hat grosse Erwartungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Posieux Rund fünf Millionen Franken hat die Saidef AG in die Trennung der Produktionslinien «Kehrichtverbrennung für Haushaltabfälle» und «Klärschlammverbrennung» investiert. «Wir setzen grosse Erwartungen in die Neuerungen», erklärte Verwaltungsratspräsident Albert Bachmann am Mittwoch an der Generalversammlung. Durch eine optimierte Nutzung der Verbrennungsöfen sollen 200 000 Franken pro Monat eingespart werden (die FN berichteten). Am Mittwoch konnte der dazu notwendige zweite Kamin installiert werden.

Geschäftsführer Gabriel Nussbaumer präsentierte den 99 Aktionären die Jahresrechnung 2009, welche bei einem Aufwand von 22,4 Mio. Franken mit einem Ertragsüberschuss von 33 000 Franken schliesst. 2009 hat die Saidef 82 900 Tonnen Abfälle und 37 411 Tonnen Schlamm aus dem Einzugsgebiet verbrannt.

Im Zeitraum 2010/11 stehen verschiedene Projekte an wie die Erneuerung des Kommandoraumes. «Die Arbeitsprozesse sollen moderner werden», so Nussbaumer. Dies ziehe keine Entlassungen nach sich. «Die Mitarbeiter werden bloss anders eingesetzt.» Zudem will die Saidef bei jeder Sammelstelle gratis einen Container zur Verfügung stellen. Auch ein Tropenhaus auf dem Dach der Anlage ist ein Thema – jedoch noch Zukunftsmusik. ak

Mehr zum Thema