Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Saisonhöhepunkt für den Nachwuchs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: frank stettler

Der Kantonale Jungschwingertag wird in jedem Jahr turnusmässig von einem anderen Verein organisiert. An dem Saisonhöhepunkt für den Nachwuchs werden um die 220 Jugendliche, darunter Gäste aus Sachslen und Aarberg, ins Sägemehl steigen, wie Olivier Schmied, Präsident des organisierenden Schwingclubs Kerzers, erklärt.

Schwieriger Übergang

Insbesondere im Wettkampf der Ältesten mit den Jahrgängen 92/93 ist hochstehender Sport zu sehen. «Bei den Ältesten hat es Favoriten wie Remo Zosso oder Adrien Lötscher, die auch schon bei den Aktiven Kränze gewonnen haben. Aber es gibt immer wieder Überraschungen, etwa wenn körperliche Vorteile zum Tragen kommen», so Schmied. Die meisten Jungschwinger stellen die Clubs von Greyerz und Sense, bedeutend weniger kommen aus dem Seebezirk. «Wir haben kaum Nachwuchs aus den Gemeinden Murten und Kerzers. Dort gibt es halt die Fussball-Clubs und andere Angebote. Unsere Jungschwinger kommen meist aus umliegenden Dörfern. Eine Problematik ist zudem die grosse Abwanderung im Club der 14- bis 15-Jährigen. Der Übergang vom Jungschwinger zu den Aktiven ist nicht einfach», so Schmied.

50 Frauen und Mädchen

In Ried sind nicht nur die Jungschwinger am Werk, sondern auch die Frauen. Am Samstag steigen rund 50 Mädchen und Frauen in die Hosen. Das Frauenschwinget stösst zwar nicht auf riesiges Interesse, dennoch werden die Schwingerinnen regelmässig nach Ried eingeladen. Das Frauenschwinget wird seit diesem Jahr vom Eidgenössischen Verband offiziell anerkannt. fs

Ried bei Kerzers. Kantonaler Jungschwingertag. Das Programm. Samstag. 11 Uhr: Frauenschwinget. 13 Uhr: Schüler-Cup. Sonntag. 9 Uhr: Anschwinget der Jungschwinger.

Mehr zum Thema