Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Salvenach kann neu Wasser von Murten beziehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Salvenach wurde bis anhin ausschliesslich durch eigene Quellen mit Trinkwasser versorgt. Im Rahmen der Fusion der Gemeinden Salvenach und Murten 2016 haben die Industriellen Betriebe Murten (IB-M) die Trinkwasserversorgung in Salvenach übernommen und die Infrastruktur überprüft. Damit es mehr Optionen gibt, zum Beispiel, wenn eine Quelle verschmutzt ist oder versiegt, hat die IB-M nun das Wasserversorgungsnetz von Salvenach an ihr Murtner Netz angeschlossen, wie die IB-M in einer Medienmitteilung schreibt. Heute werde grundsätzlich darauf geachtet, dass Wasserversorgungsnetze zu redundanten Systemen zusammengeschlossen werden.

Auch das Pflegeheim in Jeuss erhielt sein Trinkwasser bis anhin aus den Salvenacher Quellen. Durch den Bau einer neuen Verbindungsleitung von Jeuss zum Pflegeheim ist dieses laut Mitteilung nun zusätzlich an das Netz der IB-M angeschlossen. Jeuss gehört zum bisherigen IB-M-Netz. Damit sei das Problem eines niedrigen Wasserdrucks im Pflegeheim Jeuss gelöst und die Salvenacher Wasserversorgung via Pflegeheim ans IB-M-Netz angehängt, schreiben die Industriellen Betriebe. Salvenach könne nun, wenn nötig, unabhängig von den eigenen Quellen mit Trinkwasser versorgt werden.

Zudem untersuche die IB-M, wie die Versorgung von Salvenach und des Pflegeheims durch eine Gesamtsanierung der Infrastrukturen langfristig gesichert und ins Netz der IB-M eingebunden werden kann. Ziel sei, die Arbeiten bis 2022 abzuschliessen.

emu

Mehr zum Thema