Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sammeln von Unterschriften wird schwierig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Verschiedene Freiburger Jungparteien und -organisationen sind seit kurzem daran, Unterschriften für eine kostenlose Benützung des öffentlichen Verkehrs zu sammeln. Nun bittet das Initiativkomitee den Staatsrat, die Unterschriftensammlung für Kantonal- und Gemeindeabstimmungen unverzüglich auszusetzen, wie es in einer Mitteilung schreibt, und zwar bis Unterschriften wieder auf sichere Art und Weise gesammelt werden können.

Das Initiativkomitee weist darauf hin, dass der Bundesrat beschlossen habe, die Unterschriftensammlung für Referenden und Volksinitiativen auf nationaler Ebene nicht auszusetzen, dass aber die Kantone je nach ihrer sanitaren Lage die Möglichkeit hätten, restriktivere Massnahmen zu ergreifen. Da Freiburg schweizweit zu den am meisten von Corona betroffenen Regionen zählt, seien zusätzliche Massnahmen gerechtfertigt. Werde das Unterschriftensammeln nicht ausgesetzt, so brauche es längere Fristen. Auf den Strassen Unterschriften zu sammeln, stelle ein Risiko dar, schreibt das Initiativkomitee. Zudem fielen nun die meisten Veranstaltungen aus, an denen sonst Unterschriften gesammelt würden, und viele Menschen wagten es nicht mehr, auf der Strasse anzuhalten und auf Unterschriftensammler zuzugehen.

uh

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema