Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sängerbund SeeSaaneSense muss aufgeben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nur ein halbes Jahr nachdem der Sängerbund SeeSaaneSense diesen Frühling seinen 150. Geburtstag gefeiert hat, hört er auf. Kürzlich beschlossen die Delegierten in Fräschels die Auflösung gemäss Statuten. Der Grund: Immer weniger Chöre mit immer weniger Sängern waren Mitglied im Sängerbund. Gemäss Präsidentin Barbara Krähenbühl habe der Vorstand die Situation analysiert, eine Umfrage unter den Chorpräsidenten durchgeführt und die Zukunftsaussichten diskutiert. Fazit: Der Verband sei in dieser Form nicht überlebensfähig.

Krähenbühl gibt ein Beispiel: Am Sängerfest in Wileroltigen vor 20 Jahren hatten 28 Chöre mit 650 Sängern teilgenommen. Seither hätten die Mitgliederzahlen stetig abgenommen, im Schnitt um 20 Personen sowie um einen Chor pro Jahr. 2015 habe der Bund noch aus elf Vereinen mit 215 Sängerinnen und Sängern bestanden. Vor einiger Zeit habe der Gemischte Chor Fräschels den Verband verlassen, und auch der Frauenchor Kerzers habe aufgehört. Der Vorstand habe Schwierigkeiten, neue Mitglieder zu finden. Einige Mitglieder hätten bereits angekündigt, aus Altersgründen aufhören zu wollen. Schliesslich sei kein Chor mehr in der Lage, ein Sängertreffen durchzuführen, so Barbara Krähenbühl. Im Feb­ruar findet eine Abschlussversammlung statt.

sim

Mehr zum Thema