Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sanierungspläne angepasst wegen Einsprachen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Pläne für die Verkehrssanierung Laupen sowie den Ersatz der Sensebrücke Laupen wurden nach Einspracheverhandlungen angepasst. Die Änderungen liegen derzeit bei den Gemeindeverwaltungen Laupen und Bösingen öffentlich auf, wie aus dem Amtsblatt hervorgeht.

Es handle sich um kleinere Änderungen, sagte Hansjörg Fischer, Projektleiter bei der Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons Bern, auf Anfrage. So werde etwa der provisorische Kreisel auf der Industriestrasse auf die Höhe Erlenweg verschoben. Der Fussgängerübergang Chorweg auf der Industriestrasse werde eine Mittelinsel erhalten, und auf der Bösingerfeldstrasse soll es einen beleuchteten Fussgängerstreifen geben. Auf der ganzen Bauumfahrung inklusive Industriestrasse ist Tempo  30 vorgesehen, ebenso auf der Murten- und Bösingerstrasse. Beim Gillenauweg, einer schmalen Quartierstrasse, soll eine Schranke angebracht werden, damit Autofahrer nicht auf diesen ausweichen. Überdies sind Ersatzparkplätze für die Regio Badi geplant.

nas

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema