Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sarine auch im zweiten Derby stärker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sarine auch im zweiten Derby stärker

Eishockey 2. Liga – Alterswil hielt im ersten Drittel gut mit

Die Stärkenverhältnisse im Freiburger 2.-Liga-Eishockey bleiben unverändert: Sarine gewann am Mittwochabend das Derby gegen Alterswil klar mit 6:2 und ist Spitzenreiter. Anfang November hatte Sarine das Derby krass mit 10:2 gewonnen.

Sarine ist Co-Leader mit St. Immer, während Alterswil auf dem vorletzten Tabellenrang Einsitz findet. Die zwei Letzten der Gruppe werden am Ende der Qualifikation in die Abstiegsrunde gehen. Aus dieser Optik ist für Alterswil das Spiel heute Freitagabend in Marly gegen das achtplatzierte Delsberg äusserst wichtig.

Das Derby am Mittwochabend war eine faire Angelegenheit. Das Stadt-Team liess in der Düdinger Eishalle nichts anbrennen und lag ab dem ersten Tor in der achten Minute immer in Führung. Sarine dürfte punkto Spielerpotential wohl eine Klasse höher als Alterswil einzustufen sein, denn mit Gauch, Captain Mischler, Denervaud, Volery, Ricolet und Co. bringen bei den Gästen einige Spieler mehr höhere Spielerfahrung mit. Bei Alterswil sind es nur deren drei: Baechler (1.), Schmitz (1.) und Steulet (1.). Ausserdem spielten bei Alterswil zwei Junioren von SenSee: Angéloz und Etter, welcher schon Kurzeinsätze bei Düdingen gehabt hat.

Alterswil verdiente sich Lob dadurch, dass es bedeutend disziplinierter spielte als noch bei der 10:2-Niederlage im November. So gab es kein einziges Gegentor in Unterzahl. Im ersten Drittel hielten die Alterswiler noch mit. Am Schluss fehlte es an der konsequenten Spielweise. So scheiterte dreimal ein Alterswiler alleine vor Sarine-Hüter Uldry.

Sarine, bei dem die Übersicht von Nicolas Gauch sowie die Schnelligkeit von Peter Mischler prägend sind, hatte so keine Mühe mehr und erspielte sich generell mehr Chancen. Die Vorentscheidung war das 4:2 von Rigolet, der insgesamt dreifacher Torschütze war. Am Ende versuchten es die Alterswiler mit zu vielen Einzelaktionen, indem jeder wohl meinte, noch ein Tor erzwingen zu können. bi/tb

Alterswil – Sarine 2:6 (1:2, 1:2, 0:2)

Düdingen. 85 Zuschauer. SR: Henninger, Marchand. Tore: 8. Rime (Bertschy) 0:1; 17. Neuhaus (Charrière) 0:2; 20. Stempfel (P. Rappo) 1:2; 22. Rigolet (Helbling) 1:3; 24.
Stempfel (Etter) 2:3; 33. Rigolet 2:4; 53. Rigolet 2:5; 59. Bertschy (Charrière) 2:6. Strafen: Alterswil 7×2 Min.; Saane 3×2 Min. plus 10 Min. (Mischler).
Alterswil: Baeriswyl; Steulet, Falk; Zosso, L. Spicher; Jungo, Etter; Stempfel, P. Rappo, A. Rappo; Aeby, Schmitz, Hayoz; Angéloz, T.
Baechler, Schneider.
Sarine: Uldry; Riedo, Sahli; Claivaz, Page; Volery, Rime; Mischler, Dénervaud, N. Gauch; Y. Baechler, Rigolet, Helbling; Bertschy, Charrière, Neuhaus.

2. Liga, Gruppe 5

Resultate: Prilly – Bulle/Greyerz 9:3; Uni Neuenburg – St. Immer 6:6; Nord Vaudois – Fleurier 1:6; Delsberg – Franches-Montagnes II 5:4. Rangliste: 1. St.Immer 14/20 (72:39); 2. Sarine 14/20 (73:56); 3. Fleurier 14/18 (57:37); 4. Uni Neuenburg 14/17 (65:56); 5. Bulle/Greyerz 13/16 (70:62); 6. Prilly 14/15 (50:45); 7. Nord Vaudois 14/12 (48:54); 8. Delsberg 14/10 (47:62); 9. Alterswil 13/5 (26:71); 10. Franches-Montagnes II 14/5 (32:58). Nächste Spiele: Alterswil – Delsberg Fr. 20.45 (Marly); Bulle/
Greyerz – Nord Vaudois Sa. 17.30; Sarine – Prilly Sa. 18.30 (Freiburg). jan

Mehr zum Thema