Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SBB saniert Bahnsteige der Halte­stellen in Flamatt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ab Ende 2019 will die SBB die Perrons in Flamatt behindertengerechter gestalten und die Haltestellen «Flamatt Bahnhof» und «Flamatt Dorf» erneuern. Seit Freitag liegt das Plangenehmigungsverfahren für die Arbeiten in der Gemeinde Wünnewil-Flamatt öffentlich auf.

Stufenfrei einsteigen

Die SBB bauen von Ende 2019 bis Ende 2020 die Bahnhöfe von Flamatt bis Laupen aus und erneuern gleichzeitig die Gleis- und Fahrleitungsanlagen auf der gesamten Strecke (die FN berichteten). Bei den Haltestellen «Flamatt Bahnhof» und «Flamatt Dorf» möchten die SBB zum einen die bestehenden Perrons erhöhen, damit die Reisenden stufenfrei in den Zug einsteigen können, wie der SBB-Homepage zu entnehmen ist. Zum anderen sollen die Bahnsteige verlängert werden, so dass die Passagiere über die ganze Doppelkomposition ein- und aussteigen können. Weiter sollen neue Rampen für einen behindertengerechten Zugang sorgen.

Die SBB wollen auch die Mö­blierung und Beleuchtung auf dem Perron sowie die Fahrbahn und die Fahrleitung erneuern. Schliesslich plant das Unternehmen, beim Bahnhof «Flamatt Dorf» eine neue Wartehalle, Veloabstellplätze und eine Technikkabine zu erstellen.

Viadukt verbreitern

Das Viadukt über der Sense ist ebenfalls Teil des Projekts. Die Sensebrücke soll instand gestellt werden und an der Ostseite breiter gemacht werden, wie dem Amtsblatt zu entnehmen ist.

Start der Bauarbeiten ist voraussichtlich Ende 2019. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 62 Millionen Franken.

Mehr zum Thema