Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SC Düdingen feiert vierten Sieg in Folge

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Düdinger Fabien Stulz wird von Sebastien Voelin zu Fall gebracht.Bild Aldo Ellena

Telegramm

Düdingen – Bulle 3:1 (0:1)

Birchhölzli. 470 Zuschauer. SR: J. Mendez (Chaillet/Maystre).Tore:Dos Santos 0:1, 58. L. Schneuwly 1:1, 64. Gigic 2:1, 87. L. Schneuwly 3:1.

Düdingen:A. Schneuwly; Spicher, Jenny, Corovic, Silva; Bueche (54. Brügger), F. Stulz, M. Stulz (89. Schmutz); L. Schneuwly, Rotzetter (88. Cavaretta), Gigic.

Bulle: Moreira, Da Silva, Bochud (91. Cancela), Lombardi, Fasel; Voelin; Gnahoua, Haziri, Dos Santos, Magalhaes (81. Seydoux); Benslimane.

Bemerkungen:Düdingen komplett. Bulle ohne Tayau und Allemann (beide verletzt). 81. Rote Da Silva. – Verwarnungen: 12. Voelin, 19. Corovic, 71. Lombardi. Corners: 6:3

SC Düdingen feiert vierten Sieg in Folge

Autor: stefan Meuwly

Der gestrige Tag wird zweifelsohne bei so manchem noch lange in Erinnerung bleiben. Die Narren feierten den Auftakt zur fünften Jahreszeit, Heiratswillige stürmten landauf, landab die Standesämter und auf den Geburtsstationen versuchten Schwangere verzweifelt, dem Nachwuchs eine Schnapszahl als Geburtsdatum zu bescheren. Die Fussballer des SCD empfingen an diesem 11.11.2011 zum letzten Heimspiel vor der Winterpause den Kantonsrivalen aus Bulle. Dies nicht aufgrund der speziellen Datumskombination, sondern wegen des bevorstehenden Martinsmarktes. Fussball am Tag des traditionellen Volksfestes – in Düdingen ein absolutes No-Go.

Lauer Beginn

Die 22 Akteure auf dem Rasen vermochten anfänglich aber noch keine Festlaune zu verbreiten. Die erste Halbzeit war geprägt von viel Mittelfeldgeplänkel und wenig offensiver Kreativität. Einen Torerfolg hätten beide Mannschaften eigentlich nicht verdient. Dennoch ging der Gast aus der Käsemetropole kurz vor der Pause in Führung. Romain Fasel profitierte von einem unnötigen Ballverlust von Fabian Stulz und passte mustergültig auf Dos Santos, der SCD-Schlussmann Adrian Schneuwly aus kurzer Distanz keine Chance liess.

Die richtigen Worte

Trainer Martin Weber schien jedoch in der Pause einmal mehr die richtigen Worte gefunden zu haben. «Ich forderte meine Spieler auf, aggressiver zu spielen, aber gleichzeitig die Geduld nicht zu verlieren.» Diese Anweisung setzten seine Jungs umgehend in die Praxis um. Das Heimteam schaltete nach dem Seitenwechsel einen Gang höher und brachte die äusserst defensiv aufgestellten Greyerzer zunehmend ins Wanken.

Für den Ausgleich brauchte es aber die ganze Schusskraft Lukas Schneuwlys. Der zuletzt etwas unter Ladehemmungen leidende Torjäger fasste sich in der 58. Minute ein Herz und hämmerte das Leder aus gut und gerne 25 Metern in die Maschen. Nur sechs Minuten später profitierte Ermin Gigic von einer feinen Vorarbeit von Marc Rotzetter und brachte sein Team mit dem 13. Saisontreffer auf die Siegesbahn.

Mit dem Selbstverständnis von zwei Monaten ohne Niederlage verwaltete der SCD in der Folge problemlos den Vorsprung und liess nichts mehr anbrennen.

Schneuwly Matchwinner

Kurz vor dem Schlusspfiff schloss erneut Lukas Schneuwly einen Konter mit einer feinen Einzelleistung zum 3:1 ab. Für den Blondschopf eine Genugtuung: «Eigentlich ist es egal, wer bei uns die Tore schiesst. Wir haben drei starke Stürmer, die allesamt in der Lage sind, Spiele zu entscheiden. Dennoch freut es mich natürlich, wieder mal getroffen zu haben.» Auch sein Trainer freute sich über die wiedergewonnene Abschlussstärke seines Stürmers: «Lukas mag ich diese zwei Tore ganz besonders gönnen. Er stand zuletzt nahe an einem Torerfolg und war heute unser Matchwinner.»

Der SC Düdingen hievt sich mit diesem vierten Sieg in Folge und neu 27 Punkten auf den zweiten Tabellenrang und belegt somit, zumindest bis morgen, einen Aufstiegsplatz für die neu geschaffene 1. Liga Promotion. Einem feucht-fröhlichen Martinsmarkt steht heute somit nichts im Weg.

1. Liga, Gr. 1. Rangliste:1. Sitten U21 13/27; 2. Düdingen 14/27; 3. Yverdon 12/25; 4. Echallens 13/24. – Ferner: 9. Freiburg 13/19; 12. Bulle 14/13. – 16 kl.

Mehr zum Thema