Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SCD mit Schlussoffensive in Runde 2

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball – Erste Qualifikationsrunde der 1. Liga im Schweizer Cup

Autor: Von FRANZ BRÜLHART

Beide Mannschaften hatten ihr erstes Meisterschaftsspiel vom vergangenen Wochenende verloren und so konnte man beiderseits gespannt auf die Reaktion sein. Düdingen versuchte gleich von Beginn weg das Spielgeschehen in die Hand zu nehmen und den Gegner unter Druck zu setzen. Die erste gute Chance hatte dann in der siebten Minute Arisoy: Er konnte alleine gegen Goalie Meier ziehen. Dieser wehrte den Schuss sowie den Nachschuss bravourös ab. Kurz darauf prüfte wieder Arisoy den Keeper. Den satten Schuss aus sechzehn Metern konnte Meier im Nachfassen behändigen. Nach fast 20 Minuten tankte sich Gigic zwischen drei Abwehrspieler durch und kam aus kurzer Distanz frei zum Schuss. Es hätte das Führungstor sein müssen – doch Meier rettete mit einer super Parade in Corner. Kurz darauf blieb den Düdinger Fans fast das Herz stehen. Ein Missverständnis zwischen dem herauslaufenden Goalie Vogelsang und Spicher nutzte Gashi aus und schnappte den beiden den Ball weg. Sein Pass vors leere Tor konnte glücklicherweise nicht ausgenützt werden, da Gashis Mitspieler nicht mitgelaufen waren.Eine weitere gute Möglichkeit besassen die Einheimischen nach rund einer halben Stunde. Nach einem Eckball von Gigic kam Sturny aus gut 20 Metern zum Schuss. Dieser wurde abgefälscht und landete bei Fabian Stulz. Dessen Schuss aus kurzer Distanz verfehlte das Tor um Haaresbreite. Nach einem Ballverlust von Spicher hatte Wangen seine beste Chance in der ersten Hälfte. Goalie Vogelsang konnte den harten Schuss von Gashi gerade noch in Corner ablenken. Kurz vor der Pause fiel dann doch noch der verdiente Führungstreffer für die Kunz-Elf. Schneuwly setzte sich nach einem weiten Zuspiel gegen Verteidiger Music durch und traf mit seinem Flachschuss.

Torreiche Schlussminuten

Wangen versuchte nach der Pause, sofort den Ausgleich zu erzielen. Sie spielten nun druckvoller und kamen zu Tormöglichkeiten. Eine erste Chance hatte Bigler: Er setzte sich im Strafraum durch und kam frei zum Schuss. Der fiel aber zu schwach aus und wurde so eine Beute von Vogelsang. Düdingen suchte nun sein Glück in schnellen Kontern. So hatten Brügger (59.) und Schneuwly (62.) je eine gute Möglichkeit, die jedoch vergeben oder vom Goalie abgewehrt wurden. Bekteshi (67.) besass die beste Ausgleichschance für Wangen. Das Tor von Vogelsang war zwar offen und einschussbereit, doch ging Bekteshis Schuss knapp am Pfosten vorbei ins Aus.Die letzte Viertelstunde gehörte dann den Einheimischen. Dies auch dank der Einwechslung von Wilson, der viel Schwung in den Angriff brachte. Gigic (78.) passte zu Schneuwly, und dieser flankte vors Tor. Wilson versuchte es mit einem Heber, doch Goalie Meier konnte gerade noch mit den Fingerspitzen halten. Viele Zuschauer rieben sich sicher die Augen in der 89. Spielminute: Wilson setzte sich auf der rechten Seite durch und traf aus extrem spitzem Winkel, fast von der Grundlinie aus, ins Tor. Gerade mal eine Minute später spielte Wilson auf Zbinden, und dieser weiter zu Schneuwly. Alleine vor Keeper Meier hatte Schneuwly keine Mühe, zu skoren. Alle dachten sicher, das wars – aber Wilson setzte noch einen drauf! Von Schneuwly lancierte zog er alleine gegen Meier und hatte kein Problem, zum Endresultat von 4:0 einzuschieben.

Mehr zum Thema