Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SCD-Widerstand schlecht belohnt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: kurt ming

Einzig in der Startphase konnte Challenge-League-Absteiger Baulmes seiner Favoritenrolle gerecht werden. Diese druckvolle Phase nutzte das Team von Trainer Jochen Dries, um das zu diesem Zeitpunkt verdiente Siegestor zu erzielen. Nach acht Minuten führte ein schöner Angriff über die rechte Seite zum Ziel. Mittelfeldspieler Khaled Gourmi, einer der acht Secondos im Team der Gäste, verwertete eine Flanke von Gillardi am hinteren Pfosten völlig unbehindert. Dass der SCD nach einer Viertelstunde nicht schon hoffnungslos zurücklag, war einerseits auf die mangelnden Chancenauswertung der Waadtländer, andererseits auch auf das fehlende Abschlussglück zurückzuführen. Zuerst verpasste das gefährliche Stürmerduo Boughanem und Chedly allein vor Zimmermann das zweite Tor (12.), ehe der Favorit kurze Zeit später nur die Torumrandung traf. «Wir haben den Start komplett verschlafen und wurden dafür bis zum Schluss des Spiels bestraft», trauerte SCD-Trainer Kunz den missglückten ersten Minuten nach. Erst nach diesen Chancen kam Schneuwly bei einem Konter mit einem Drehschuss von der Sechzehnmeterlinie zur ersten Chance für den Heimklub.

So ab Spielmitte legten die Sensler den Respekt vor dem starken Gegner (9 Siege und ein Remis in den letzten zehn Spielen) ab und versuchten, mit einer etwas offensiveren Spielart selber zum Erfolg zu kommen. Der wegen seiner eher defensiven Spielart oft kritisierte SCD-Coach schickte in der Schlussphase mit Arisoy und Wilson noch zwei zusätzliche Stürmer aufs Feld, zu ganz klaren Torchancen kam man aber trotzdem nicht. Einzig bei einem Drehschuss von Spicher lag der Ausgleich für einmal in der Luft. Auf der anderen Seite hatte der Tabellenzweite auch noch die eine oder andere Kontermöglichkeit. Am Schluss blieb es dann beim knappen Sieg des Aufstiegsanwärters, der mit diesem Sieg laut Trainer Dries die Finalpoule zumindest als bester Gruppendritter auf sicher hat. Der SCD seinerseits muss den einen oder anderen Zähler zum Ligaerhalt eben in einem der restlichen Spiele holen.

Mehr zum Thema