Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schade für ein gutes Projekt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 18. Mai konnte man in den FN von der Preiserhöhung beim Mittagstisch in der Primarschule Murten lesen. Wie kann es sein, dass eine solche Erhöhung zustande kommt?

Als ehemaliges Schulkommissionsmitglied und als Betreuerin des Mittagstisches ist mir diese Information suspekt vorgekommen. Es ist noch nicht lange her, da konnten die berufstätigen Eltern ihre Kinder für Essenskosten von 7 Franken und für Betreuungskosten von 3 Franken in der Schule verköstigen und betreuen lassen.

Vor ein paar Jahren hat es durch die Übernahme der Kita Schildli eine bereits massive Änderung gegeben, indem die alten Betreuerinnen nicht mehr beschäftigt wurden und nun ein Preis von 14 Franken für das gleiche Angebot verlangt wurde. Zu dieser Zeit haben mich die Betreuerinnen informiert, wie sie ihren Job beim Mittagstisch verloren haben. Mir ist es ein Rätsel, warum es für die Betreuung der Kinder über den Mittag pädagogisch ausgebildetes Personal braucht. Alle Mütter, die ihre Kinder während dem Mittagessen betreuen, haben auch keine pädagogische Ausbildung! Auch für gut verdienende Personen sind 22 Franken ein grosser Batzen.

Es würde mich nicht wundern, wenn nun wieder viele Kinder unbeaufsichtigt den Mittag zu Hause verbringen werden. Schade um ein gutes Projekt, das durch diese Preiserhöhung nun möglicherweise nicht mehr so oft genützt wird, beziehungsweise nur noch von wohlhabenden Personen oder von solchen Familien, denen die Kosten durch unseren Sozialstaat bezahlt werden. 

 

Mehr zum Thema