Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schafer macht einen Rang gut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Letztmals hatte der Freiburger Grégory Wicht vor vier Jahren einen Lauf der nationalen Meisterschaft für sich entscheiden können. Am Sonntag war es im neuenburgischen Vieux Prés endlich wieder einmal so weit. Der Motocross-Pilot aus Prez-vers-Siviriez gewann den zweiten Durchgang der Kategorie Inter Open, nachdem er im ersten Lauf Sechster geworden war. In der Schlussabrechnung ergibt das für Wicht den vierten Rang in der Schweizer Meisterschaft.

Titel im Visier

Der weitere Freiburger Alain Schafer kam in Vieux Prés auf die Ränge drei und fünf. Damit fuhr er in den letzten vier Läufen dreimal auf das Podest. In der Gesamtwertung konnte er so noch einen Rang gutmachen und beendet die Saison unmittelbar hinter Wicht im fünften Rang. «Meine Bilanz ist nicht so schlecht. Gegen Ende der Saison habe ich meine Schnelligkeit wiedergefunden. Das gibt mir Sicherheit und Motivation für die nächste Saison.» Als Ziel hat sich der Freiburger für 2015 nicht weniger als den Meistertitel gesetzt.

Schweizer Meister 2014 ist der Belgier Jeremy Delince, der sich mit deutlichem Vorsprung gegenüber Kevin Gonseth (Moutier) durchsetzen konnte.

In der Kategorie der MX2 ging der Schweizermeistertitel verdient an Kilian Auberson (Epautheyres). Die beiden Freiburger Fahrer Olivier Davet (Siviriez) und Enzo Steffen (Onnens) klassierten sich im 12. beziehungsweise 18. Schlussrang. fs/Lib.

Mehr zum Thema