Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schaller scheitert beim Swiss Open in drei Sätzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit gestern Dienstag finden in der Basler St.-Jakob-Halle die 27. Swiss Open im Badminton statt. Mit von der Partie ist auch der Freiburger Oliver Schaller, der für das NLA-Team SC Uni Basel spielt. Bereits am Nachmittag um 14.30 Uhr trat der Schmittner mit seinem Walliser Partner Pierrick Deschenaux im Männer-Doppel zur Qualifikation an. Rivalen waren die Finnen Henri Aarnio und Iikka Heino, welche als Nummer 2 gesetzt waren.

Der erste Satz ging mit 21:15 an die favorisierten Skandinavier, doch die beherzt kämpfenden Schweizer konnten Set zwei mit 21:17 für sich entscheiden, so dass ein dritter Satz die Entscheidung bringen musste. In diesem lagen Schaller/Deschenaux lange in Führung, doch mit zunehmender Dauer erhöhten die Finnen die Kadenz und konnten den Satz mit 21:17, nach einer Gesamtspieldauer von 52 Minuten, für sich entscheiden.

Die knappe Niederlage nach grossem Kampf schmerzte Oliver Schaller: «Bis zum 11:6 im dritten Satz lief alles nach Plan; doch dann begannen wir undiszipliniert zu spielen, und uns ist es nicht mehr gelungen, unsere Rivalen an die Grundlinie zu binden. Wir wollten aus einer sicheren Defensive spielen, was uns leider zuletzt nicht mehr gelungen ist», so der sichtlich enttäuschte Freiburger.gk

Mehr zum Thema