Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schiessstandprojekt liegt auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Schützengesellschaft Wallenried hat (in Zusammenarbeit mit der Gemeinde) den Umbau der Schiessanlage öffentlich aufgelegt, wobei der Neubau eines Kugelfanges vorgesehen ist. Die Schiessrichtung soll, wie die FN bereits berichteten, um 90 Grad geändert werden. Trotz dieser Drehung bleibt das Gebäude wie bisher stehen. Das Projekt sieht nämlich einfach vor, dass künftig von einer anderen Seite hinausgeschossen wird.

Die Parzelle 262, auf der die Scheiben errichtet werden sollen, muss noch akquiriert werden. Die Enteignung soll bereits eingeleitet sein. In der Zone, über die hinweggeschossen wird, wollen die Eigentümer eine Landumlegung durchführen, damit nur das Land eines einzigen Eigentümers betroffen ist.

«Sonderschullehrerin»
muss es heissen

Das Oberamt des Seebezirks teilt mit, dass beim Druck auf dem Stimmzettel Nr. 1, CVP, bei der Kandidatin Marie Decrème (Courtaman), in der Übersetzung der Berufsbezeichnung vom Französischen ins Deutsche ein Fehler unterlaufen ist. Die richtige Bezeichnung für
«Enseignante spécialisée» lautet «Sonderschullehrerin».

Mehr zum Thema