Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schiesst Gigic seine Tore bald für den FC Thun?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Michel Spicher

FussballDer FC Thun hat ein Stürmerproblem, darüber kann auch der torreiche November mit sechs Treffern in zwei Partien nicht hinwegtäuschen. Deswegen läuft im Berner Oberland die Suche nach einem Goalgetter seit Wochen auf Hochtouren. Nun scheint der Super-League-Verein fündig geworden zu sein – in der 1. Liga beim SC Düdingen.

Challandes zeigt Interesse

Vor zwei Wochen hatte Adrian Kunz – damals noch Assistenztrainer beim FC Thun – Ermin Gigic für ein Probetraining eingeladen. Der SCD-Stürmer ist momentan mit 14 Treffern erfolgreichster Torjäger der 1. Liga und hat bereits beim SC Düdingen und in Breitenrain unter Adrian Kunz gespielt. Inzwischen hat Kunz den FC Thun zwar in Richtung Wohlen verlassen, Gigic trainierte trotzdem zwei Tage mit den Berner Oberländern mit. «Es war genial. Ich kenne viele Spieler aus meiner Zeit beim YB-Nachwuchs, aber auch ältere Spieler wie Mauro Lustrinelli haben mich super aufgenommen», schwärmt Gigic.

In einem Testspiel gegen den FC Aarau durfte der «Erminator» eine Halbzeit lang seine offensiven Qualitäten unter Beweis stellen – und machte mit dem Treffer zum 4:0 auch prompt auf sich aufmerksam. Thuns Trainer Bernard Challandes war jedenfalls beeindruckt. «Challandes hat mir im Gespräch gesagt, dass er positiv beeindruckt sei und mich gerne engagieren würde», freut sich Gigic. Dass der 26-Jährige durchaus die Fähigkeiten besitzt, um in der Super League Tore schiessen zu können, hat Gigic beim Cup-Spiel gegen Servette gezeigt. Da erzielte er für den SC Düdingen die 1:0-Führung.

Warten auf den Anruf

Spielt der Düdinger zukünftig also in der höchsten Schweizer Liga für den FC Thun? «Schwer zu sagen», sagt Gigic. «Das letzte Wort hat Andreas Gerber. Er ist der Leiter der Abteilung Profifussball beim FC Thun und entscheidet.» Momentan kann Gigic nichts anderes tun, als auf einen Anruf von Gerber zu warten.

Für den Spieler mit der Nummer 10 ginge in der Super League ein Traum in Erfüllung. «Jeder Fussballer möchte einmal in der höchsten Liga spielen. Auch ich.» Dennoch würde sich Gigic einen Wechsel gut überlegen. «Es kommt auf das Angebot an. Ich wäre bereit, eine kleine finanzielle Einbusse in Kauf zu nehmen. Bietet mir der FC Thun aber viel weniger als der SCD, würde ich in Düdingen bleiben.»

Zwar hat Ermin Gigic auf dem Birchhölzli noch einen laufenden Vertrag; «Trainer Martin Weber und Präsident Beat Hirschi haben mir aber versichert, dass sie mir keine Steine in den Weg legen würden, wenn ich ein Angebot vom FC Thun bekomme», so Gigic.

Mehr zum Thema