Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schlagkräftiges Auswahlteam bilden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schlagkräftiges Auswahlteam bilden

37. Juniorenlager des Freiburger Fussballverbandes in Broc

Gegen hundert dreizehn- und vierzehnjährige talentierte Fussballer des Kantons Freiburg nehmen diese Woche am 37. Juniorenlager des Freiburger Fussballverbandes in Broc teil. Rund ein Drittel davon stammt aus dem deutschsprachigen Kantonsteil.

Von BRUNO GROSSRIEDER

In der letzten Juliwoche herrscht in der Ferienkolonie, neben der Kapelle von Les Marches, stets reger Betrieb. Die besten Nachwuchsfussballer treffen sich zum alljährlichen Trainingslager des Freiburger Fussballverbandes. Weder am Datum noch am Standort werde sich in den nächsten drei Jahren etwas ändern, hielt Juniorenchef Benoît Spicher fest. Broc, mit seiner ausgezeichneten Infrastruktur, habe sich als Lagerort ausgezeichnet bewährt. Die heimeligen Unterkünfte und die vier Fussballfelder in unmittelbarer Nähe des Lagerortes schaffen ideale Bedingungen zur Durchführung eines solchen Trainingslagers. Auch der Lagerpreis von 200 Franken pro Teilnehmer konnte dank finanziellen Beiträgen von Jugend + Sport, des Kantons Freiburg, der Sport-Toto-Gesellschaft und des Freiburger Fussballverbandes beibehalten werden.

Ein Trainer für neun Junioren

Ganz unbekannt ist das Lagerleben selbst für die erstmaligen Teilnehmer nicht, haben doch die meisten von ihnen in einem der vier Ausbildungs-zentren (St. Antoni, Onnens, St-Aubin oder Gumefens) die ersten Erfahrungen gemacht. In Broc werden die jungen Fussballer durch zehn ausgewiesene Instruktoren, unter der Leitung von Gérald Rossier, technischer Chef des FFV, unterrichtet. Auf dem Programm stehen Ballführen, Kurz- und Normalpassspiel, Dribbling, Ballkontrolle, Torschuss, Direktabnahme und Torabschluss im Vordergrund. Zu den Zielen des Lagers gehören aber auch die Pflege der Kameradschaft und die Bildung einer schlagkräftigen kantonalen Auswahlmannschaft U 14. Es sei keine leichte Aufgabe, am Schluss des Lagers die 26 Spieler und die zwei Torhüter für die Auswahlmannschaft zu selektionieren, sagte Instruktor Emil Jenny. Die hiefür ausgewählten Spieler bestreiten die Meisterschaft auch im kommenden Jahr mit ihrem jeweiligen Verein. Sie werden aber an bestimmten Wochenenden aufgeboten, um sich in Turnierform mit den Kollegen aus dem Wallis, Neuenburg und Genf zu messen.

Die Auswahl U15 steht

Weil die Qualifikation für die kantonale Auswahlmannschaft U 15 bereits im vergangenen Jahr erfolgt ist, bleibt den beiden Trainern Gabriel Oberson und Eric Schafer diesmal die Qual der Wahl erspart. Von den 18 selektionierten Spielern haben Yanick Aebischer (Heitenried), Michel Brülhart (Düdingen), Philip Messerli (Brünisried), Frédéric Piller (Plaffeien) und Marc Rotzetter (Bösingen) den Sprung in die begehrte Auswahlmannschaft geschafft. Übereinstimmend bezeichneten die fünf selektionierten Sensler den Sprung in die U15 als wichtigen Schritt für die kommende Laufbahn als Fussballer. Alle haben bei den Junioren F und D ihres Stammvereins (Heitenried, Düdingen, Brünisried, Plaffeien, Bösingen) begonnen. In den Zentren von Düdingen oder Freiburg haben sie sich anschliessend einen Platz in der jeweiligen Inter-C-Mannschaft erspielt und stehen nun mit vierzehn Jahren am Beginn einer vielversprechenden Karriere.

Neben dem Fussball legt die Lagerleitung aber auch Wert auf die Pflege der Kameradschaft, die gesunde Ernährung und die gute Erholung. Dazu eignen sich sehr gut die von Olivier Rime organisierten «anderen Sportarten». Dazu gehören Minigolfspiel in Moléson-Village, Tischtennis und Badminton in Bulle, der Hindernislauf in Charmey und das Schwimmbad von Broc.

Mehr zum Thema