Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schlappe für nationale Regierungen bei EU-Wahl

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

HAMBURG Zum Abschluss des viertägigen Wahlmarathons wurde in 19 Ländern abgestimmt. In Irland steuerte die konservative Fianna Fail von Regierungschef Brian Cowen nach Prognosen auf eine Schlappe zu. Für Grossbritanniens angeschlagenen Premierminister Gordon Brown und seine Labour-Partei wurde ebenfalls ein Debakel erwartet. In Österreich erlitten die regierenden Sozialdemokraten schwere Verluste. Die EU-kritischen Parteien und die Rechten verbuchten Zugewinne. In den Niederlanden wurde die regierende Christdemokratische Allianz abgestraft. Dort gab es ebenfalls einen Rechtsruck. sda

Bericht Seite 19

Mehr zum Thema