Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schlussendlich doch noch ein klarer Sieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schlussendlich doch noch ein klarer Sieg

Eishockey 1. Liga: Düdingen Bulls steigern sich nach anfänglichen Schwierigkeiten

In einer insgesamt spielerisch auf bescheidenem Niveau stehenden, aber doch gefälligen Partie vermochten die Bulls den frühen Gegentreffer rasch auszugleichen. Star La Chaux-de-Fonds gab zwar nicht auf, musste jedoch dem höheren Rhythmus der Düdinger schliesslich Tribut zollen. Die Bulls bleiben im Rennen um Platz drei.

Von MARKUS RUDAZ

Ganz offensichtlich war die Niederlage in Tramelan nicht spurlos an den Senslern vorbeigegangen. Denn sie kamen zahm aus der Kabine und wurden in den Startminuten vom aufstrebenden Star La Chaux-de-Fonds über weite Strecken in die eigene Verteidigungszone zurückgedrängt. Somit überraschte das Führungstor durch S. Braillard – allerdings nach katastrophalem Fehlzuspiel Rigolets – kaum. Danach vermochten sich die Gastgeber aber endlich zu steigern, und im Powerplay gelang Captain Albisetti der Ausgleich. Und nur zwei Minuten später erzielte Gottéron-Junior Miéville mit einer schönen Einzelleistung die erstmalige Führung.

Eine Vorentscheidung fiel kurz vor Spielhälfte: In Unterzahl gelang Fontana mit einem Kunstschuss unter die Latte das 3:1. Nur Sekunden später traf Hulmann nur den Pfosten. Das Spiel lief nun eindeutig für die spielerisch klar besseren Düdinger. Zudem zahlte sich das Spiel mit vier Linien immer mehr aus, als den mit nur zwei Verteidigerpaaren angetretenen Neuenburgern allmählich der Schnauf ausging. Allerdings erzielten die Gäste doch das 3:2 und konnten wieder etwas hoffen. Doch in Überzahl erzielte Rigolet Sekunden vor der zweiten Pause das 4:2. Im letzten Drittel kontrollierten die Gastgeber die Partie fast nach Belieben – noch begünstigt durch Strafen der abbauenden Neuenburger. Somit wurde noch etwas für das Torverhältnis getan, wobei durchaus noch mehr dringelegen wäre. So verpasste Albisetti in den Schlusssekunden in doppelter Überzahl vor dem leeren Tor den Puck.

Stimme zum Spiel:

Dana Knowlton (Trainer Bulls): «Wir haben sehr schwach begonnen. Ich musste meine Spieler so richtig wach- rütteln. Insbesondere unser Defensiv- verhalten war schlicht eine Katastrophe. Ich wurde das Gefühl nicht los, dass einige Spieler dachten, wir würden dieses Spiel einfach so gewinnen, dabei ging es für uns im Kampf um Platz drei auch um unsere Plustore. Aber gewisse Spieler kapieren diese Dinge eben erst nach einer gewissen Zeit. Ab dem zweiten Drittel wurde es zwar etwas besser, aber ich kann damit nicht zufrieden sein. Wir erhalten nach wie vor zu viele Schüsse auf unser Tor. Und zwar aus Distanzen, aus denen ich keine Schüsse mehr sehen will. Unser Tempospiel mit vier Linien hat uns sicherlich am Ende den klaren Sieg ermöglicht. Gefallen haben mir insbesondere die jungen Spieler von Gottéron, die sich problemlos ins Team integrieren lassen. Aber auch unser Junior Dorthe hat eine gute Leistung gebracht.»

Düdingen – Star La Chaux-de-Fonds 7:2 (2:1; 2:1; 3:0)

Eishalle SenSee. – 390 Zuschauer. – SR: Souane (Gnemmi; Michaud). – Tore: 4. S. Braillard 0:1; 9. Albisetti (Brügger, Fontana; Ausschluss Dubois) 1:1; 11. Miéville 2:1; 29. Fontana (Brügger; Ausschluss Fasel!) 3:1; 32. Boillat (P. Braillard) 3:2; 40. Rigolet (Page, Fontana; Ausschluss Slawkowsky) 4:2; 46. Rey (Fontana, Page; Ausschluss S. Braillard) 5:2; 48. Stoehr 6:2; 52. Schönenweid (Miéville, Stoehr) 7:2.
HC Düdingen Bulls: Buchs; Rigolet, Page; Leibzig, Rey; Dorthe, Morandi; Descloux; Albisetti, Fontana, Brügger; Brechbühl, Mollard, Hulmann; Celio, Bucheli, Fasel; Stoehr, Miéville, Schönenweid; Schenk.
Star La Chaux-de-Fonds: Matthey; Mayer, Richard; P. Braillard, Bätscher; Huguenin, Slawkowsky, Schneiter; Wälti, S. Braillard, Dubois; Schneider, Meier, Boillat.
Strafen: 6-mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Stoehr) gegen Düdingen; 7-mal 2 Minuten gegen Star.
Bemerkungen: Düdingen ohne Dousse und Vonlanthen (beide Ferien). 53. Timeout Star. Pfostenschuss Hulmann (30.).

Mehr zum Thema