Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schlusspunkt für eine gelungene Musiksaison

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Brünisried Den Schwerpunkt der 80. Delegiertenversammlung des Musikverbands des Sensebezirks bildeten die Jahresberichte des Präsidenten und der Musikkommission. Der im letzten Jahr zum Nachfolger von Bernhard Fontana gewählte Präsident Markus Zollet konnte auf eine intensive und reichhaltige Musiksaison zurückblicken, deren Höhepunkt das Kantonale Musikfest in Châtel-St-Denis war. Der Sensebezirk habe dieses geprägt und sich eindrücklich präsentiert, sagte Zollet. «Ich möchte allen zur Teilnahme und zur Qualität der dort dargebotenen musikalischen Leistungen gratulieren.»

Kein Stillstand

Ebenfalls erfolgreich seien die beiden Jugendmusiklager (U15 und U20) gewesen, sagte Michel Stempfel, Präsident der Musikkommission, und die am Abschlusskonzert dargebotenen Leckerbissen hätten einen alle Mühen vergessen lassen. «Diese Konzerte haben gezeigt, dass es dem Musikverband Sense nicht an gut ausgebildeten jungen Musikern mangelt.» Weniger gut besucht waren die ebenfalls von der Musikkommission durchgeführten oder begleiteten Bläser-, Militärtrompeter- und Dirigentenkurse. Deshalb dürfe man sich nie auf den Lorbeeren ausruhen, sondern müsse stets nach Möglichkeiten suchen, um sich zu verbessern, und sowohl junge als auch ältere Mitglieder zu einer Weiterbildung animieren, betont Stempfel: «Es liegt in unserer Verantwortung, heute den Grundstein zu legen für zukünftige Musik-Generationen.»

Ausgeglichene Rechnung

Finanzchefin Monique Burger konnte eine ausgeglichene Jahresrechnung vorlegen, die es erlaubt, die Höhe des Jahresbeitrags beizubehalten. Zum Abschluss dankte Zollet seinen Kolleginnen und Kollegen, die ihn während seines ersten Amtsjahres tatkräftig unterstützt hatten und wies auf das für ihn grundlegende Ziel hin: «Wir wollen die Faszination der Musik hochhalten.» rb

Mehr zum Thema