Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schmitten siegt beim Aufsteiger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball Frauen 1. LigaSchmitten traf auswärts auf den Aufsteiger Entre-Deux-Lacs und gewann in einer knappen Stunde klar mit 3:0.

Ebenso konzentriert wie motiviert starteten die Schmittnerinnen in den ersten Satz. Von der gegnerischen Seite kam nicht viel zurück. Die Gäste zogen schnell davon, erzielten einige schöne Punkte über die Mitte und gewannen den Satz klar mit 25:11. Dieser deutliche Satzverlust liess der Aufsteiger jedoch nicht ohne Konsequenzen auf sich sitzen: Im weiteren Verlauf des Spiels legten sie in der Verteidigung ordentlich zu und den Freiburgerinnen fiel es nun um einiges schwerer, den Ball im gegnerischen Feld zu versenken. Am Ende der Sätze zwei und drei war es jedoch trotzdem stets das Team aus Schmitten, welches das Zepter übernahm und den Satz nach Hause brachte.

Am Donnerstag wird Schmitten in einem Heimspiel auf seinen altbekannten Derby-Gegner Rechthalten treffen. ab

Schmitten – Entre-Deux-Lacs 3:0 (25:11, 25:20, 25:23)

VBC Schmitten: Binz, Bollschweiler, Engel, Schneuwly, Zurkinden, Zurwerra, Palmeri (Libera); Filli, Jerney, Jungo, Vonlanthen.

Rechthaltens harter Kampf

Volleyball FRauen 1. Liga Rechthalten verlor trotz hartem Kampf den Match gegen NUC mit 1:3. Am Anfang des ersten Satzes überraschten die Oberländerinnen NUC mit gezielten Angriffen und erlangten so einen Vorsprung von 6:2. Doch nach einigen Servicefehlern der Heimmannschaft war der Punktestand wieder ausgeglichen (9:9). Durch die Unterstützung der Fans waren die Freiburgerinnen wieder voll im Spiel und es gelang ihnen, den ersten Satz mit 26:24 zu gewinnen.

Die Senslerinnen starteten wieder hervorragend in den zweiten Satz (4:1). NUC liess sich dies jedoch nicht gefallen; mit einer tadellosen Verteidigung, gezielten Smashes und souveränen Blocks holten sie dies sofort wieder auf. Despond versuchte mit aggressiven Services dem Druck der Neuenburgerinnen standzuhalten, doch das gegnerische Team war raffinierter und gewann diesen Satz mit 25:19. Im dritten Umgang kam Rechthalten nicht ins Spiel und NUC ging mit 19:12 in Führung. Zu viele Eigenfehler der Oberländerinnen verhinderten den Ausgleich und die Gegnerinnen gewannen somit auch den dritten Satz mit 25:16. Der vierte Satz war ein harter Kampf für beide Teams. Den Freiburgerinnen gelang es leider nicht, beim Stand von 19:21 aufzuholen. Neuenburg gewann den letzten und alles entscheidenden Satz mit 25:20.

Ein Trost für das Heimteam ist jedoch ein weiterer Cupmatch am Sonntag gegen Münchenbuchsee nach dem Sieg in Oberdiessbach. mn

Rechthalten – NUC 1:3 (26:24, 19:25, 16:25, 20:25)

TSV Rechthalten: Thalmann, Jungo, Despond, Luzzi, Köstinger, Laciga; Neuhaus, Brülhart, Ruffieux, Dietrich.

Mehr zum Thema