Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schmitten steigt in die 4. Liga ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Abstiegskampf ist in der Deutschfreiburger Gruppe der 3. Liga entschieden. Weil Schmitten am Wochenende gegen Cormin­boeuf nicht über ein 1:1 hinauskam und Alterswil gleichzeitig Cressier besiegte, steht bereits vor dem letzten Spieltag fest, dass Schmitten in die 4. Liga absteigt.

fm

Schmitten – Corminboeuf 1:1 (0:1)

Tore: 5. Angeloz M. 1:1, 85. Dürret Y. 1:1.

Schmitten hätte dieses Spiel gewinnen müssen, um sich eine Chance auf den Ligaerhalt zu wahren. Corminboeuf aber startete äusserst druckvoll in diese Partie. Bereits in der 5. Minute sorgte Angeloz nach einem schnellen Angriff für die Gästeführung. Das Heimteam wurde jeweils schon in der eigenen Platzhälfte früh gestört und konnte so nie gepflegte Angriffe vortragen. Auch nach der Pause bestimmten die physisch überlegenen Gäste das Spielgeschehen, verpassten es aber, den Vorsprung auszubauen. In der Schlussphase löste das Heimteam die Verteidigung auf und warf alles nach vorne. Dürret erzielte mittels Freistoss zwar noch das Ausgleichstor, zu mehr reichte es beim jungen Heimteam aber nicht.

jb

Alterswil – Cressier 2:1 (1:0)

Tore: 27. C. Spicher 1:0. 73. S. Bertschy 2:0. 80. J. Rossy 2:1.

Alterswil, das sich unbedingt mit einem Sieg den Ligaerhalt sichern wollte, startete klar besser in die Partie. In der ersten Halbzeit kam nur das Heimteam zu Chancen. Da aber einzig Claudio Spicher eine davon nutzte, stand es zur Halbzeit nur 1:0 für Alterswil. In der zweiten Hälfte kam dann lange Zeit kein Spielrhythmus auf, was unter anderem mit der ruppigen Spielweise der Gäste zusammenhing. Als der kurz zuvor eingewechselte Sandro Bertschy in der 73. Minute das 2:0 erzielte, schien die Partie entschieden, da Cressier bis zu diesem Zeitpunkt keine einzige Torchance zu verzeichnen hatte. Plötzlich aber stemmten sich die Seeländer noch einmal gegen die Niederlage. Kurz nachdem die Gäste mit einem verschossenen Penalty die Chance auf den Anschlusstreffer noch verpasst hatten, gelang Jonathan Rossy zehn Minuten vor Schluss per Kopf doch noch das erste Tor für die Gäste. Obwohl Cressier danach noch einmal alles nach vorne warf, blieb es beim unter dem Strich verdienten 2:1-Heimsieg von Alterswil.

fm

Kerzers II – Düdingen II 2:2 (1:0)

Tore: 45. L. Comba 1:0. 51. Y. Rytz 1:1. 64. L. Schneuwly 1:2. 71. S. Blaser 2:2.

Kurz vor Halbzeit setzte sich der auffällig spielende Comba im Strafraum durch und brachte Kerzers II in Führung. Kurz nach der Pause konnte Düdingen das Spiel nach einem Freistoss von Rytz jedoch ausgleichen. In der 64. Minute war es dann Schneuwly, der mit einem Kabinettstück – quasi von der Grundlinie aus – die Gäste in Führung brachte. Es war ein wirklich sehenswerter Treffer, der in der Sportschau gute Chancen hätte, zum Tor des Monats gekürt zu werden. Kerzers gab aber in der Folge nicht auf und konnte in der 71. Minute durch ein Kopfballtor von Blaser das Unentschieden wieder herstellen. Kurz vor Schluss wurde Comba im Strafraum noch von den Beinen geholt, der Penaltypfiff blieb aber aus.

sg

Mehr zum Thema