Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schmitten zu Hause weiter sieglos

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der VBC Schmitten kann in dieser Saison wahrlich nicht von einem Heimvorteil sprechen. Die Freiburgerinnen verloren am Samstag in der Gruppe B der 1. Liga bereits zum vierten Mal zu Hause. Gegen den VBC Bern war es erneut ein stetiges Auf und Ab. Die Senslerinnen konnten zu Satzbeginn jeweils mit den Gästen mithalten. Doch jedes Mal fielen sie in ein Zwischentief und gaben Bern so die Möglichkeit, um die entscheidenden Punkte zu erzielen. Einzig im zweiten Satz (25:18) waren die Freiburgerinnen konstant, als sich nur wenige Eigenfehler einschlichen und der Service stark war. In den übrigen Sätzen konnte der VBC Bern mit guten Aufschlägen und Angriffen glänzen, während die Verteidigung der Schmittnerinnen nicht gut genug war–was mitunter den Match entschied.

Kerzers dank dem Service

In der Gruppe A startete Kerzers gegen Montreux mit einer gewissen Anspannung in den ersten Satz, der über weite Strecken ausgeglichen war, ehe sich die Freiburgerinnen doch noch durchsetzen konnten. Im zweiten Satz war sich Kerzers zu sicher, und kleine Fehler schlichen sich ins Spiel ein. Montreux glich mit 25:11 zum 1:1 aus. Im dritten Satz besannen sich die Kerzerserinnen wieder auf ihre Fähigkeiten und erspielten sich durch gute Serviceserien und einer starken Abwehrleistung den Satzsieg. Das Heimteam nahm den Schwung gleich in den nächsten Satz mit. Weil der Aufschlag stabil blieb und die Fehlerquote gesenkt werden konnte, liess sich Kerzers den Sieg nicht mehr nehmen.

Düdingen II mit Taktik

 Der TS Volley Düdingen II hatte mit Cheseaux II den Drittplatzierten und somit einen echten Topgegner zu Gast. Das gesamte Spiel war auf einem guten Niveau und wurde geprägt von vielen langen Spielzügen und sehr viel taktischer Arbeit beider Teams. In den beiden Startsätzen gelang es dem Düdinger Nachwuchs, von Beginn weg das Heft in die Hand zu nehmen. Die Waadtländerinnen liessen sich aber nie ganz abschütteln und bewiesen nach einem 0:2-Satzrückstand viel Moral und erkämpften sich einen Satzgewinn. Auch im vierten Satz wogte das Spielgeschehen hin und her, ehe die Senslerinnen mit einer sehr gut aufgelegten Libera Flavia Knutti das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

Murten trotz Eigenfehler

Murten war bei Schlusslicht Martigny zu Gast und wusste, dass solche Spiele gefährlich sein können. Der Match begann harzig. Murten fand nicht zu seinem Spiel, so dass die Walliserinnen einfach punkten konnten. Die vielen Eigenfehler der Gäste begünstigten dies zusätzlich. Zwischenzeitlich lag Murten mehr als zehn Punkte im Rückstand. Dank einem Zwischenspurt konnte der Schaden in Grenzen gehalten werden, der Satz ging aber an Martigny. Dieser Rückstand rüttelte Murten, das sich nun besser auf die unkonventionellen Angriffe von Martigny einstellen konnte, auf. Weil auch die Fehlerquote gesenkt werden konnte, gingen die Sätze zwei und drei klar an Murten. Der vierte Satz gestaltete sich ausgeglichen. Konnte Murten den Druck am Service aufrechterhalten, vermochte Martigny nicht dagegenzuhalten. Vereinzelte Eigenfehler liessen die Walliserinnen jedoch herankommen. Bis zum 23:23 stand das Spiel auf der Kippe, und die Murtnerinnen sahen bereits das Tiebreak auf sie zukommen. Doch mit einem starken Service von Evi Kunz und einem druckvollen Mittelangriff von Aïna Rutschmann stand der Sieg schneller als erwartet fest. sv/ls/ba/nn

 

Telegramme

1. Liga, Gruppe A

VBC Kerzers:Müri, Schwander, Etter, Rostetter, Winkelmann, Brunner, Ducrest (Libera); Sutter, Riedo.

TV Murten: Berset, Rutschmann, Kunz, Meier, Michel, Helfer, Binetti (Libera); Birchler, Hausammann, Leo, Weber.

 

TS Volley Düdingen II:Niederhauser, Rottaris, Kooksa, M. Vanis, Trösch, Knutti, Schnetzer, Montani, Vonlanthen.

 

Rangliste:1. Sion 7/16 (19:8). 2. Ecublens 7/16 (18:8). 3. Düdingen II 7/14 (16:11). 4. Cheseaux II 7/13 (15:11). 5. Kerzers 7/11 (13:12). 6. Cossonay II 7/9 (13:15). 7. Visp 7/9 (12:14). 8. Murten 6/8 (12:15). 9. Montreux 6/3 (6:17). 10. Martigny 7/3 (7:20).

 

1. Liga, Gruppe B

VBC Schmitten:Binz, Engel, Weihs, Fasel, O. Willa, Zürcher, Zurwerra, G. Willa (Libera); Kaseva, Pierret, Vonlanthen.

 

Rangliste:1. Köniz 7/19 (20:8). 2. Münchenbuchsee 7/18 (20:8). 3. Schönenwerd 7/12 (16:12). 4. Bern 7/11 (14:14). 5. Grenchen 7/10 (13:13). 6. Solothurn 7/9 (14:16). 7. Schmitten 7/8 (11:15). 8. Oberdiessbach 7/8 (10:16). 9. Langenthal 7/5 (10:18). 10. Franches-Montagnes II 7/5 (9:17).

 

Meistgelesen

Mehr zum Thema