Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schmittner Gewerbler zu Gast auf Waffenplatz Thun

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dank der Beziehung zu seinen früheren Dienstkameraden organisierte Jürg Stähli, Vorstandsmitglied des Gewerbevereins Schmitten, eine Besichtigung des Waffenplatzes Thun. In Thun empfing Oberst im Generalstab Hans-Ulrich Haldimann die Gäste. Er ist Kommandant des Waffenplatzes. Der Waffenplatz Thun gelte als der bedeutendste, älteste und schönste Ausbildungsplatz der Armee, sagte er mit Stolz. Haldimann sowie Stabsadjutant Urs Gmür gaben mit ihren fundierten Kenntnissen einen Einblick in die heutigen Ausbildungssysteme. Thun sei das Zentrum der Panzer, und 2005 wurde der Lehrverband der Artillerie hinzugefügt. Heute ist Thun mit der Ausbildung an den Schiess- und Fahrsimulatoren für Rekruten und Kaderschulen vorbildlich ausgerüstet. Der eingeschränkte Ausbildungsraum, die steigenden Munitions- und Materialkosten sowie die Beschränkung der Immissionen führten zum Bau und Betrieb dieser technisch hochstehenden Ausbildungsanlagen.

Beim Apéro, eingenommen in der Halle des Panzermuseums, konnte die Sammlung historischer Panzer der Armee bestaunt werden. Am Schluss des Apéros gab Vizepräsident Markus Julmy bekannt, dass sich Jürg Stähli als Vereinspräsident zur Verfügung gestellt habe. Mit Applaus wurde seine Zustimmung verdankt.

Meistgelesen

Mehr zum Thema