Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schmuck sucht Eigentümer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zürich/FreiburgIn einem Gemeinschaftswerk der Polizei aus verschiedenen Kantonen sind letztes Jahr zwischen April und November fünf Einbrecherbanden aus Südamerika verhaftet worden. Insgesamt sind 32 Personen in Haft genommen worden. Es handelt sich hierbei mehrheitlich um Kolumbianer, die mit mexikanischen Pässen in die Schweiz eingereist sind. Den 20- bis 50-jährigen Dieben aus Südamerika werden Einbrüche in der West-, Ost- und Nordostschweiz angelastet.

Wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt, konnten rund 120 Einbrüche mit einer Deliktsumme von über 1,5 Mio. Franken geklärt werden. Die Ermittlungen führten zu einer in Zürich wohnhaften 50-jährigen Kolumbianerin, bei der in einem Safe kiloweise Schmuck und Uhren sichergestellt werden konnte.

Die meisten dieser Schmuckstücke im Wert von mehreren Hunderttausend Franken sind wahrscheinlich Familien aus Asien bzw. Sri Lanka aus der ganzen Schweiz gestohlen worden. Gemäss Medienmitteilung gestaltet sich das Zuordnen der sichergestellten Schmuckstücke sehr schwierig. «Obwohl sich darunter auch wertvolle und seltene Objekte befinden, konnten noch nicht alle rechtmässigen Besitzer ausfindig gemacht werden», schreibt die Kantonspolizei Zürich. Deshalb lanciert sie einen Aufruf in den Medien.

Fotos im Internet

Bilder von markanten Stücken und Gegenständen mit Gravuren können unter www.kapo.zh.ch eingesehen werden. Hinweise bitte an die Kantonspolizei Zürich unter der Telefonnummer 044 247 36 36. im

Mehr zum Thema