Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schneiden und kopieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel:

Autor: Von JEAN-LUC BRÜLHART

Ängste abbauen

Das Atelier versteht sich als Arbeitsort, den Personen der Pädagogischen Hochschule (PH), des Seminars und Lehrkräfte der obligatorischen Schulen selbständig benutzen dürfen. Voraussetzung ist, dass die Benützer bereits Anwenderkenntnisse haben. «Das Atelier soll ein Ort sein, wo die Lehrpersonen ihre Angst gegenüber multimedialen Hilfsmitteln abbauen können», sagte Bernhard Zurbriggen, Leiter des deutschsprachigen Didaktischen Zentrums (DZ).

Das Atelier spielt auch in der Ausbildung der angehenden Lehrpersonen eine Rolle. In den bereichsübergreifenden Fächern wie Mediendidaktik und Medienpädagogik können Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt werden.

Ausleihe über Internet

Neben dem Multimedia-Atelier befindet sich ein nicht minder gut eingerichteter Beratungsraum, den vier Personen in Teilzeitstellen betreuen. In der dort integrierten Ausleihe stehen den Lehrpersonen 140 Apparate (35 verschiedene Typen) zur Auswahl. Diese können bis zu einem Jahr im Voraus über Internet reserviert werden. Angesichts der grossen Nachfrage ist eine frühzeitige Reservation empfehlenswert.

Mehr zum Thema