Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schokoriegel und Karrierespritze

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Welcher Star kann schon von sich sagen, dass er beim Maisingen entdeckt worden ist? Vielleicht eine oder einer der Sängerinnen und Sänger, die den Mut aufbrachten, mitten im Bahnhofzentrum in Düdingen vor einer dreiköpfigen Jury zu singen. Moderatorin Trudi Lauper, Sänger Guido Philipona und Marius Jeckelmann, Präsident der Düdinger Seespiele, bewerteten die Darbietungen der Kinder und Jugendlichen, die am 1.-Mai-Singcontest des Bahnhofzentrums teilnahmen. Einen Schokoladenriegel erhielten alle. Aber nur für eine Person oder Gruppe wird ein Auftritt am Volksmusik- und Schlager-Openair vom August in Plasselb herausschauen.

Anja und Salome aus Düdingen sind wohl noch etwas zu jung, um an einem Openair aufzutreten. Mit zwei Strophen von «Alle Vögel sind schon da» bringen sie aber etwas Frühlingsstimmung in den tristen Tag. Die achtjährige Xenia aus Freiburg hingegen hegt Ambitionen und versucht es mit «D’ Chinder vom Kolumbus» von Peter Reber. Den Sänger kenne sie nicht, ihr gefalle aber das Lied, begründet sie ihre Wahl. Ein typisches Maisingen-Lied tragen mit «Kuckuck, Kuckuck, rufts aus dem Wald » auch Jana auf der Querflöte und ihre Freundin Hadise vor. Der Ton der Querflöte lässt die Leute an der Coop-Kasse, am Kiosk und in der Drogerie aufhorchen.

Fast still im Einkaufszentrum wird es, als die 13-jährige Renja aus Schmitten mit ihrer Gitarre die Ballade «Someone Like You» von Adele anstimmt. Die OS-Schülerin ist extra für den Wettbewerb nach Düdingen gekommen und überzeugt die Jury. «Wahnsinn, super», lobt sie Jurypräsidentin Trudi Lauper und ermuntert sie, noch ein zweites Lied anzustimmen. Bei «Impossible» von James Arthur scharen sich mehr Zuhörer um die 13-Jährige und belohnen sie mit einem grossen Applaus. Sängerin sei ihr Traumberuf, erzählt Renja. Sie hofft, dass die Jury sich für sie entscheidet.

Nach «Country Roads», mehreren Darbietungen von «Der Kuckuck und der Esel» und dem Klassiker «Alperose» gibt es mit dem Auftritt der 15-jährigen Deborah aus Düdingen wieder einen Stilwechsel. Auch sie möchte den Platz auf der Bühne des Openairs–für welches im Vorverkauf bereits 1000 Tickets verkauft wurden–für sich ergattern. Die Handys auf sie gerichtet und umringt von Mutter und Freundinnen versucht sie es mit Emili Sandés «Read All About It». Ihre kräftige Stimme hallt durch das ganze Zentrum. «Hast du am 16. August schon was vor? Du hast Potenzial», sagt Trudy Lauper. Bis zum Abend warten noch einige Gesangstalente auf die Jury. 71 junge Sängerinnen und Sänger haben sich die drei angehört und werden sich für eine oder zwei Siegerdarbietungen entscheiden.

Renja aus Schmitten überzeugte mit Gesang und Gitarre. Die mutigen Fünftklässlerinnen Ladina, Lara und Luna. 

Mehr zum Thema