Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schon 60 Jahre alt und noch immer jung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Voller Inbrunst sang der Saal das Happy Birthday für die 60 Jahre alt gewordene Murtner Kadettenmusik, während Alexander Schroeter, Präsident der Kadettenkommission und Murtner Schul-Gemeinderat, das Publikum dirigierte. Für das Lied animierte er das Publikum, mit dem Daumen ein virtuelles Feuerzeug anzuzünden. Das sei sicherer als mit einem echten: «Die Feuerwache ist zwar gleich nebenan, aber die Feuerwehr käme mit dem Löschfahrzeug nicht um die Kurve», scherzte er.

Die Kadettenmusik hatte zum Jahreskonzert geladen, mit dem gleichzeitig das Jubiläum gefeiert wurde. «Für eine 60-jährige Dame gibt sie noch ganz schön Gas», würdigte Schroeter die Jubilarin, man sehe ihr das Alter nicht an: «Für 60 sieht sie noch ganz jung aus.» Die Kadettenmusik sei eine «gute Idee, die nachhaltig ist und bis heute wirkt».

Von gestern bis heute

Das Thema Celebrations, ein bekannter Pop-Song aus den 1980ern, führte durch den Abend. Die 55 Musikantinnen und Tambouren spielten für jedes Jahrzehnt der letzten 60 Jahre ein Stück. Unter diesen waren auch bekannte Melodien wie die Eurovisionshymne, das Titelstück aus dem Film «Mein Name ist Nobody» oder Michael Jacksons «Thriller» sowie das aktuelle «Happy» von Pharrel Williams. Für Letzteres hatte die Musik Spielführer und Musikleiterinnen aus mehreren Jahrzehnten als Unterstützung aufgeboten.

Im dicht gedrängt sitzenden Publikum wohnten derweil auch ältere Semester dem Konzert bei; so Peter Helfer, der erste Spielführer der Kadettenmusik überhaupt. Er erinnere sich, sagte er nach dem Jubiläumskonzert, dass sie mit nur zwei Stücken begonnen hatten. Der erste Auftritt der Kadettenmusik unter der Leitung des damals 14-Jährigen habe 1956 an einem heissen 22. Juni auf der Wiese hinter dem Schulhaus unter einem Apfelbaum stattgefunden. Er sei beeindruckt, wie sich die Musik seither entwickelt habe, so Helfer.

Laut Dirigent Michel Brechbühl ist die Kadettenmusik ein zentrales Element der Solennität, der «Soli» am 22. Juni, dem bedeutendsten Fest des Jahres in Murten zum Gedenken an die Schlacht von 1476. «Soli ohne Kadettenmusik? Das ist fast unvorstellbar», sagte Brechbühl. In den letzten Jahren habe er festgestellt, dass immer mehr junge Ehemalige sich wieder für die Musik interessieren und an die Anlässe kommen. «Das ist schön, wir haben das heute Abend am Konzert wieder gesehen.»

Es mache ihnen offenbar Spass. Und für ihn als Dirigenten heisse das: «Sie waren offenbar gern dabei. Wenn es für sie vier Jahre lang eine Last gewesen wäre, kämen sie nicht.» Die ganze Atmosphäre, der Einzug der Formation in das Stedtli, «als Spielführer durch das Berntor ins volle Stedtli marschieren, das ist ein einzigartiges Gefühl». Aus seiner Sicht sei klar: Im Vergleich zu anderen Jugendmusiken, deren Mitglieder in der Regel bis 21-jährig bleiben, sei die Fluktuation wegen des frühen Austrittes mit rund 15 Jahren bei ihnen grösser. «Ich habe das Ziel, in diesen nur vier Jahren den Jugendlichen das Instrument so nahe zu bringen, dass sie danach weitermachen und das Instrument nicht einfach an den Nagel hängen.» Er freue sich im Übrigen, dass die Bande zwischen ihnen und der Stadtmusik so eng sind. Fazit: Für Murten sei die Kadettenmusik wichtig.

Ein Marsch zum Jubiläum

Den Abschluss des Abends machte wie jedes Jahr am Jahreskonzert der Kadettenmusik die Diplomierung der Absolventen, welche die OS verlassen, und die traditionelle Danksagung der Musikanten an ihre Lehrer und Leiter.

Der Musiklehrer Bruno Hayoz hat eigens für dieses Jubiläumsjahr eine Hymne komponiert, welche an diesem Abend uraufgeführt wurde. Abschliessend warb Dirigent Brechbühl für einen Film über die Murtner Kadettenmusik. Darin erzählen unter anderem Ehemalige von ihren Erinnerungen. Der Film soll am 9. September an einem Fest zu Beginn der Kadettentage in Murten gezeigt werden.

«Solennität ohne die Kadettenmusik? Das ist fast unvorstellbar.»

Michel Brechbühl

Dirigent Kadettenmusik Murten

Kadettenmusik: Nachwuchs und Soli-Musik

D ie Kadettenmusik Murten wurde 1956 durch Vertreter der Stadtmusik Murten und der Kadettenkommission angestossen. Dies geschah in erster Linie mit dem Ziel, den musikalischen Nachwuchs für die Stadtmusik zu gewährleisten und die Solennität vom 22. Juni, welche noch heute den Höhepunkt des Jahres für die Murtner Kadetten markiert, musikalisch zu untermalen.

Die jungen Musikanten und Tambourinnen werden in der Regel in der 6. Klasse nach einer rund dreijährigen Vorbereitung in die Musik aufgenommen und verlassen diese mit dem Austritt aus der Orientierungsschule, also im Alter von rund 15 Jahren. Michel Brechbühl leitet seit 2010 die Musik, zuvor war er Vize-Dirigent. Die Kadettenmusik ist wie auch der Kadettensport und das Korps an die Gemeinde Murten und den OS-Verband der Region Murten angebunden. fca

Mehr zum Thema