Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schriftsteller aus 23 Ländern in Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Europäische Schriftstellerkongress (EWC) tagt vom 26. bis zum 28. September in Freiburg. An dieser 18. Ausgabe tritt der Thurgauer Jochen Kelter, der vor 14 Jahren zum ersten Präsidenten des Kongresses gewählt wurde, zurück. Seine Nachfolgerin ist die Vizepräsidentin, die 70-jährige britische Schriftstellerin Maureen Duffy. Erwartet werden etwa 60 Delegierte aus 23 Ländern. Sie vertreten 45 Schriftstellerverbände mit 54000 Mitgliedern. Der Verband wurde 1977 in Berlin gegründet. EWC ist eine supranationale Organisation, die die kulturpolitischen Interessen der einzelnen Autorenorganisationen auf Europa-Ebene wahrnimmt, im Moment vor allem rund um Urheber- und Autorenrechte im Zeitalter des Internets. Am Samstag (11 Uhr) veranstaltet der EWC eine öffentliche Diskussion zu diesem Thema im Hotel NH Freiburg (ehemals Eurotel).

Mehr zum Thema