Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schubert-Abend mit dem Kammerorchester

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Konzertgesellschaft Freiburg und das Freiburger Kammerorchester laden heute zu einem Schubert-Abend ins Equilibre. Zur Aufführung gelangen zwei der bekanntesten und beliebtesten Werke des österreichischen Komponisten: die Sinfonie in h-Moll, auch bekannt als «Die Unvollendete», und der Liederzyklus «Winterreise».

Die Sinfonie in h-Moll entstand im Jahr 1822 und besteht aus nur zwei Sätzen. Warum Schubert die Arbeit daran einstellte und nicht wie damals üblich einen dritten und einen vierten Satz schrieb, ist nicht bekannt. Eine Theorie besagt, dass Schubert selbst das Werk entgegen den Gepflogenheiten seiner Zeit als vollendet betrachtete; dies ist jedoch umstritten. Der Zyklus «Winterreise» entstand im Jahr 1827 und besteht aus 24 Liedern. Das Freiburger Kammerorchester spielt ihn mit dem Tenor Mark Padmore, in einem Arrangement von Hans Zender.

Das Orchester steht bei diesem Konzert unter der Leitung des deutschen Dirigenten Roland Kluttig, der den krankheitshalber abwesenden Laurent Gendre vertritt.

cs

Equilibre, Freiburg. Fr., 31. Januar, 19.30 Uhr. Einführung ins Programm um 18.30 Uhr in der Bar im dritten Stock.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema