Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schubertmesse auf dem Dorfplatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Deutsche Messe von Franz Schubert mit dem Text von Johann Philipp Neumann ist ein bekanntes Werk, das viele Kirchenchöre im Repertoire haben. Am Sonntag werden die zwölf Musikteile der Messe auf dem Dorfplatz Plaffeien zu hören sein–im besten Fall aus den Kehlen von mehreren Hundert Sängern.

Sieben Führungschöre

«Es ist ein Experiment», sagt Josef Vonlanthen. Der Koordinator des freien Singens vom Sonntag kann noch nicht genau abschätzen, wie viele Sängerinnen und Sänger sich vor der Kirche versammeln. Die sieben Chöre aus der Seelsorge-Einheit führen das Konzert an: Brünisried, Rechthalten, Giffers-Tentlingen, Plaffeien, Plasselb, St. Silvester und Lichtena. Das ergibt schon einmal einen Grosschor von etwa 200 Mitgliedern.

Daneben hofft der Rechthaltner, dass sich ganz viele «freie» Sänger anschliessen. «Alle Leute, die gerne singen, sind eingeladen.» Er denkt dabei zum Beispiel an ehemalige Chormitglieder, an Benemerenti-Träger oder auch an junge Sänger, die Lust haben, bei diesem Projekt mitzuwirken. «Es wäre sehr schön, wenn die Messe von 500 Sängern dargeboten würde.» Auch französischsprachige und natürlich auch reformierte Sänger seien willkommen. «Es muss kein perfektes Singen sein–Hauptsache mitmachen. Die Freude am Singen soll alle verbinden.»

Wer noch mitmachen und zu Hause etwas üben möchte, kann sich die Noten im Internet runterladen (siehe Hinweis am Schluss des Textes). Die erste und einzige Probe findet kurz vor der Aufführung statt, nämlich am Sonntagmorgen um 8.15 Uhr.

Enger zusammenrücken

Josef Vonlanthen hat die Idee des offenen Singens als Präsident des Cäcilienverbandes Deutschfreiburg in die Seelsorge-Einheit Sense-Oberland gebracht. Diese feiert an dem Tag zugleich den «Sonntag der Seelsorge-Einheit». Er möchte mit der Messe die Kontakte unter den Chören vertiefen und sie dazu ermuntern, vermehrt zusammenzuarbeiten. «Von den neuen Strukturen der Pfarreien mit den Seelsorge-Einheiten sind auch die Chöre betroffen», sagt er. Es sei nicht mehr selbstverständlich, dass jeder Chor an wichtigen katholischen Feiertagen singe, weil nicht mehr überall Gottesdienste stattfinden. «Das ist ein langsamer, schleichender Abbau», erklärt Josef Vonlanthen.

Dazu komme, dass die Chöre mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen hätten. «Es ist im Interesse der Chöre, vermehrt miteinander zu reden und sich zu vernetzen.»

Ihm gefalle, dass die Messe im Freien stattfinde, sagt Josef Vonlanthen. Er hat bei der Schubertiade mitgewirkt, bei der verschiedene Chöre auf Strassen und Terrassen Konzerte geben, und ist begeistert über die spezielle Atmosphä-re bei solchen Freilichtanlässen. Er hofft deshalb einer-seits, dass das Wetter mitmacht und andererseits, dassauch viele Zuschauer den Klängen lauschen und die Stimmung geniessen.

Noten:www.caecilienverband-df.ch

Wer will, darf mitmachen: Für die Schubertmesse werden die sieben Trägerchöre der Seelsorge-Einheit Sense-Oberland gesanglich verstärkt. Im Bild: Chortreffen in Plaffeien 2012. Bild Aldo Ellena/a

Vorschau

Schubertmesse unter freiem Himmel

Das freie Singen und der Gottesdienst mit der Schubertmesse finden am kommenden Sonntag, 5. Oktober, um 9.30 Uhr in Plaffeien statt. Wenn das Wetter mitspielt, findet der Anlass auf dem Dorfplatz vor der Pfarrkirche statt. Der Altar wird vor dem Dorfbrunnen aufgestellt, wo auch das Notenpult des Dirigenten stehen wird. Die Kirchstrasse wird für den Verkehr gesperrt. Falls das Wetter nicht mitspielen sollte, wird die Aufführung der Messe in die Pfarrkirche verlegt. Interessierte Sängerinnen und Sänger können an der einzigen Probe teilnehmen: Diese findet um 8.15 Uhr in der Kirche statt, und zwar unter der Leitung von François Pidoud, Dirigent des Chores Giffers-Tentlingen. Er wird auch den Gesamtchor während der Aufführung leiten. Dieser wird musikalisch begleitet von einer vierköpfigen Bläsergruppe. Diese kommt aus den Reihen der Musikgesellschaft Plaffeien. Nach dem Gottesdienst offeriert die Seelsorge-Einheit Sense-Oberland einen Apéro.im

Mehr zum Thema